von: mediamag.at-Redaktion

Der Ausprobierer testet die „Pingonaut Kidswatch“

GPS-Kinderuhr mit Telefonfunktion

Um seinen umtriebigen Neffen bei einem Besuch im Abenteuerpark nicht aus den Augen zu verlieren, legt der Ausprobierer die „Pingonaut Kidswatch“ um das Handgelenk des Sprösslings.

Der Ausprobierer testet die „Pingonaut Kidswatch“.
Foto: Yicai/iStock, Saturn

Die Hitech-Uhr am Handgelenk des Kindes ist einerseits ein GPS-Tracker, mit dem man den Nachwuchs immer punktgenau orten kann. Andererseits sind mithilfe der inkludierten SIM-Karte auch Telefonate über das Armband möglich. Sind die Eltern einmal aus dem Sichtfeld verschwunden, kann über die Uhr der Kontakt wiederhergestellt werden: Bis zu drei Notrufnummern lassen sich in der „Pingonaut Kidswatch“ einspeichern. Wie gut das Orten seines Neffen funktioniert hat, zeigt der Ausprobierer im folgenden Video.

Weitere Missionen des Ausprobierers finden Sie auf seinem YouTube-Channel.