von: mediamag.at-Redaktion

Der Ausprobierer und „PIQ Robot“

Tennis- & Golf-Sensor im Praxistest

Wieviel „Bumms“ sein Aufschlag hat, kann der Ausprobierer mit dem „PIQ Robot“-Sensor jetzt bequem in Echtzeit messen.

Der Ausprobierer analysiert sein Spiel mit dem „PIQ Robot“.
Foto: TenPoplasen/iStock, MediaMarkt

Power-Duo: Sensor & App

Der neueste Test führt den Ausprobierer auf den Tennisplatz. Da er in puncto Aufschlag und Rückhand-Slice noch etwas Aufholbedarf ortet, setzt er das „PIQ Robot“-System ein. Das handliche Leichtgewicht hilft mit einer Vielzahl an Daten, das eigene Spiel besser zu analysieren. Der Sensor wird während des Spiels in einem Schweißband getragen und gibt z.B. Auskunft über die Schnelligkeit des Aufschlags – in Echtzeit.

Alle Daten werden per Bluetooth an das Smartphone übertragen und in der „Babolat POP“-App gesammelt. Dort kann das eigene Spiel über längere Zeit hinweg analysiert werden. Auf diese Weise lassen sich Schwächen aufspüren und ausmerzen. Auch beim Golf ist „PIQ Robot“ einsetzbar: Dabei wird ein Sensor im Handschuh und ein weiterer im Schläger befestigt. Wie „PIQ Robot“ funktioniert, zeigt das folgende Video.