Home Entertainment

Beste Fernseher 2022: Die Highlights fürs Heimkino

Empfehlenswerte TV-Geräte in verschiedenen Kategorien

Gestochen scharfe Bilder, hohe Kontraste und satter Klang: Mit einem guten TV-Gerät macht es noch mehr Spaß, Blockbuster anzusehen. Ebenso Games zu spielen oder Serien zu streamen. Ob mit OLED-Displays, 4K- oder 8K-Auflösung, in verschiedenen Displaygrößen und mit nützlichen Extras – hier finden Sie die besten Fernseher 2022.

  Lesedauer: 4 Minuten

TV-Geräte fürs Heimkino
Foto: BraunS/iStock

„LG G1"

Der beste OLED-Fernseher für das Heimkino an der Wand: Strahlend hell und knackig scharf ist die Darstellung auf dem „LG OLED G1": Mit seiner überragenden Bildqualität sichert sich das TV-Gerät einen Platz in den Fernseher-Bestenlisten 2021. Die erreicht der „G1" mit dem neuen OLED-Evo-Panel. Die zusätzliche Schicht im OLED-Panel sorgt im Zusammenspiel mit dem Prozessor für eine verbesserte Helligkeit bei gleicher Lichtmenge.

Dank UHD/4K-Auflösung sowie einer Bildwiederholrate von 120 Hz, der HDR-Ausstattung mit Dolby Vision IQ und HDR10 Pro und Twin-Triple-Tuner eignet sich der Fernseher optimal für das Heimkino. Die für HDR-Inhalte optimierte OLED-Technik bringt hohe Kontraste mit sich und dank 120 Hertz wirken schnelle Bewegungen flüssig. Zur Ausstattung gehören außerdem HDMI 2.1-Schnittstellen, um die Next-Gen-Spielkonsolen Xbox Series X und PlayStation 5 und einen Gaming-PC anzuschließen. Bedienen können Sie das Gerät komfortabel: Wichtige Streaming-Apps sind vorinstalliert, es gibt viele Vernetzungsmöglichkeiten und es reagiert auf Spracheingaben. Damit ist der Fernseher gleichzeitig einer der besten Smart-TVs.

Besonders gut zur Geltung kommt der schlanke „LG G1" an der Wand – dafür ist er auch vorgesehen. Durch die sehr flache Bauweise wirkt er wie ein Gemälde.

Stärken und Schwächen

+ exzellente Bildqualität mit heller Darstellung
+ sehr flache Design-Bauweise
+ guter Klang
+ umfangreiche Smart-TV-Optionen mit Sprachsteuerung

-  Standfuß nur als Zubehör erhältlich

„Samsung QN90A"

Der beste QLED-Fernseher mit leuchtendem Display: Sehr helles Bild, hohe Farbintensität und starke Kontraste: Die Fernseher der „QN90A"-Reihe von Samsung zeigen auf ihren QLED-Bildschirmen exzellente Bilder an. Dafür sind unter anderem die eingebauten Mini-LED-Backlights mit Local Dimming zuständig. Damit stellt das Display Inhalte heller als OLED-TVs und mit besseren Schwarzwerten als herkömmliche LCD-Fernseher dar.

Das Modell mit 4K/UHD-Auflösung punktet außerdem mit Dolby-Atmos-Sound, dem HDR-Format HDR10+ und einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Wo Sie vor dem Fernseher sitzen, ist fast egal: Durch den ultraweiten Blickwinkel erkennen Sie auch seitlich versetzt noch alles – optimal für das TV-Schauen mit Familie und Freunden. Eine umfassende Auswahl an Streaming-Apps ist bereits installiert. Clever: Die Fernbedienung holt sich ihren Strom über Sonnenenergie. Überdies unterstützt das Gerät HDMI 2.1 für Next-Gen-Gaming via „PlayStation 5" oder „Xbox Series X".

Stärken und Schwächen

+ sehr hell und hohe Kontraste
+ schlankes Design
+ sehr gute Ausstattung
+ Fernbedienung mit Solarenergie

- keine Unterstützung für Dolby Vision

„Sony Bravia A80J"

Der beste OLED-Fernseher mit Google TV: Mit einer sehr guten Bewegtbilddarstellung punktet der „Sony Bravia A80J": Auch bei schnellen Kameraschwenks oder Actionszenen mit hohem Tempo sind kaum Artefakte zu sehen. Dank des OLED-Panels bietet der Fernseher obendrein satte Farben, sehr gute Kontrastwerte und ein tiefes Schwarz. Auf dem großen Bildschirm kommen Filme und Games besonders gut zur Geltung: Das Modell gibt es mit Bildschirmdiagonalen von 77, 65 und 55 Zoll.

Sony setzt bei dem 4K-Gerät zudem auf unzählige Features für ein tolles Bild. Dazu gehört das HDR-Format Dolby Vision neben dem üblichen „HDR10. Der intelligente Prozessor führt diverse intelligente Anpassungen automatisch aus. Mit ausgefalleneren Bildmodi wie "Netflix Calibrated" oder „IMAX Enhanced" werden Inhalte optimal angezeigt.

Durch die Ausstattung mit Google TV ist eine große Auswahl an Streaming-Apps verfügbar. Die Steuerung erfolgt bequem über den Google Assistant. Gamer freuen sich über die HDMI-2.1-Anschlussmöglichkeit und die Bildwiederholrate von 120 Hz. Der „Sony A90J" bietet ein noch besseres HDR-Bild dank besonders hellem Panel, er kostet dafür jedoch deutlich mehr Geld.

Stärken und Schwächen

+ hochwertige Bild- und Tonqualität
+ viele intelligente Funktionen zur Anpassung
+ starke Google-TV-Unterstützung

+ sehr gute Darstellung bei schnellen Szenen
- Ersteinrichtung ist komplexer

„Samsung QN900A": Der beste 8K-Fernseher

Eine viermal höhere Auflösung als 4K bringt der „Samsung QN900A" mit – insgesamt 33 Millionen Bildpunkte. Das ist die derzeit höchstmögliche Auflösung: Inhalte wirken lebendig, natürlich, räumlich tief und extrem scharf.

Bei der Hintergrundbeleuchtung nutzt der QLED-Fernseher Mini-LEDs, die für eine sehr gute Helligkeit und beeindruckende Schwarzwerte sorgen. Samsung setzt diese Technologie damit erstmals bei seinen 8K-Modellen ein. Dank HDR10+ liefert das Gerät einen erweiterten Farbraum und bessere Kontraste bei kompatiblen Inhalten. Außerdem punktet der TV mit geringen Latenzzeiten und einem klangstarken 80-Watt-Soundsystem.

Zu den weiteren Extras gehören eine Bild-im-Bild-Funktion für bis zu vier Quellen, Twin-Triple-Tuner, eine sehr gute Ausrüstung mit Streaming-Diensten und die Steuerung per Sprache. Der Fernseher unterstützt 120 Hz und bringt viele Anschlüsse mit – unter anderem dank HDMI 2.1 für aktuelle Spielkonsolen, aber auch für Blu-ray-Player und andere Zuspieler.

Stärken und Schwächen

+ extrem hohe 8K-Auflösung mit sehr scharfem Bild
+ sehr hell
+ viele smarte Funktionen
+ schlankes Design

- kein Dolby Vision

„Philips 806"

Der beste 4K-Fernseher mit 48 Zoll: Fernsehbildschirme wachsen immer mehr, um Bilder möglichst riesig darzustellen. Den „Philips 806" finden Sie zwar auch mit großen Diagonalen von 77, 65 oder 55 Zoll. Aber er ist als einer der relativen wenigen Flaggschiff-TVs mit einem 48 Zoll (1,22 m) großen Display verfügbar – und damit für alle geeignet, die ein kleineres Wohnzimmer besitzen oder nicht so viel Platz für ihren TV haben. Der Hersteller setzt auf OLED-Technologie mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln, also Ultra HD / 4k. Damit erzeugt das TV-Gerät sehr gute Schwarzwerte, helle Bilder und Farbschattierungen mit feinen Übergängen.

Philips spendiert dem Gerät trotz des kleineren Displays eine hochwertige Ausstattung. Android-TV mit umfassenden Streaming-Optionen sowie Sprachsteuerung, HDMI 2.1 für den Anschluss von Spielkonsolen und ein Audiosystem mit Dolby Atmos und 2.1-Kanal-Soundausgabe samt Subwoofer gehören dazu. Weil der Philips 806 alle relevanten HDR-Verfahren wie HDR10, HDR10+ und Dolby Vision unterstützt, werden passende Inhalte kontrastreich und mit hohem Dynamikumfang dargestellt. Dank Ambilight erschafft der Fernseher zudem eine stimmungsvolle Atmosphäre rund um das Gerät. Gamer freuen sich über eine 4K-Darstellung mit 120 Hertz und FreeSync Premium sowie VRR für flüssiges Zocken ohne Bildrisse.

Stärken und Schwächen

+ hochwertige Darstellung auf dem OLED
+ sehr guter Klang
+ umfassende Ausstattung und Extras
+ auch in kleinerer Displaygröße zu haben

- teilweise verschachtelte Menüs

Philips 806
Foto: Philips

„SONY XR-90J"

Starker LED-Fernseher mit gutem Preis-Leistungsverhältnis: Einen gut ausgestatteten Smart-TV mit ordentlichem Sound und hellen, detailreichen Bildern – das bekommen Käufer mit dem „Sony XR-55X90J". Mit seiner 4K-Auflösung und einer Bildwiederholrate von 120 Hz eignet sich der LCD-LED-Fernseher nicht nur für Heimkino-Fans, sondern auch für Gamer. Zwei HDMI-2.1-Anschlüsse sind ebenfalls verfügbar. Das Full-Array Local Dimming sorgt für bessere Kontraste – selbst ohne Mini-LEDs erreicht Sony eine sehr hohe Bildqualität.

Weiterhin bietet das TV-Gerät HDR-Features wie Dolby Vision und HDR10, einen Twin-Triple-Tuner und Smart-TV-Funktionen via Android TV. Eine sehr große App-Auswahl für das Streaming ist damit sichergestellt. Für besseren Klang hat Sony das Gerät mit einem Hochtonlautsprecher ausgerüstet. Der TV gehört zu den günstigeren aktuellen Flaggschiff-TVs. Dank Größen von 50, 55, 65 und 75 Zoll sind Sie bei der Auswahl flexibel.

Stärken und Schwächen

+ Detailreiche und helle Bilder
+ guter Klang
+ gute Smart-TV-Ausstattung mit Apps
+ HDMI-2.1-Unterstützung

- begrenztes Farbspektrum

OLED, QLED, LED: Wie unterscheidet sich die Displaytechnik?

LED-Fernseher kombinieren ein Flüssigkristalldisplay (LCD) mit Leuchtdioden, also LED. Sind die Dioden am Bildschirmrand verteilt (Edge-lit), fallen die Modelle sehr schlank aus. Mit Hintergrundbeleuchtung (Direct-lit) verteilen sich die Dioden über die ganze Fläche und das Bild ist kontrastreicher. Full-Array Local Dimming bedeutet, dass die direkte Beleuchtung (Direct-lit) in getrennt steuerbare Zonen unterteilt ist, sodass verschiedene Bildteile unterschiedlich hell leuchten können – gut für HDR-Inhalte. Micro-LED-TVs sind Geräte mit Full-Array Local Dimming, die besonders viele kleine LEDs und Beleuchtungszonen besitzen, was den Kontrast weiter verbessert.

In einem OLED-TV sind dagegen organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diodes) für die Darstellung und Helligkeit zuständig. Weil das Licht von den Dioden ausgeht, brauchen sie keine Hintergrundbeleuchtung. Jeder Bildpunkt wird einzeln angesteuert. Diese Modelle punkten mit klarer Farbdarstellung, hohen Kontrasten und tiefem Schwarz. In den hellsten Bereichen des Bildes besitzen sie eine höhere Leuchtkraft.

QLED-TVs arbeiten mit einer LCD-LED-Technologie: Eine LED-Hintergrundbeleuchtung lässt Bildpunkte erstrahlen. Eine zusätzliche Schicht an Nanopartikeln enthält Millionen Quantum Dots, die den Farbraum erweitern und damit bei HDR-Inhalten eine optimierte Farbdarstellung ermöglichen. Dafür sind diese Modelle etwas weniger schlank als OLED-Fernseher. Viele neuere QLED-TVs werden mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung angeboten für einen besseren Kontrast bei HDR-Inhalten.

Samsung Neo QLED QN95A
Foto: Samsung

Größe: 50, 65 oder 75 Zoll?

Bevor Sie sich einen neuen Fernseher kaufen, sollten Sie sich überlegen, wie groß er sein soll. Was Sie brauchen, hängt vom Platz im Wohnzimmer ab – und von Ihren Vorlieben. Kleine Modelle bringen Bildschirmdiagonalen bis 49,9 Zoll (1,27 m) mit. Die meisten Fernseher messen 50 bis 65 Zoll (1,65 m). Große Fernseher besitzen Diagonalen ab 65 Zoll (1,65 m). TV-Geräte mit 75, 77 oder 80 Zoll (circa 2 m) sind ebenfalls verfügbar. Größere Geräte verbessern die Immersion, aber sie sollten nicht so groß sein, dass das Bild nicht mehr in Ihr Sichtfeld passt.

OLED-TV von LG
Foto: LG

Auflösung

Die Bildschirmauflösung bezeichnet die Anzahl der einzelnen Bildpunkte (Pixel), die das Fernsehgerät anzeigt. Eine hohe Auflösung sorgt für ein schärferes Bild: Der Abstand zwischen den Punkten ist dann geringer. Ein größerer Bildschirm benötigt mehr Pixel, um die Fläche zu füllen. Ab 55 Zoll profitieren Sie von 4K für ein qualitativ gutes Bild. Damit machen Blockbuster und Games mehr Spaß. Die deutlich schärfere 8K-Auflösung sehen Sie erst ab etwa 75 Zoll. Eine Full-HD-Auflösung mit 1.920 × 1.080 Pixeln bieten häufig Geräte bis 55 Zoll. Das reicht für Mediatheken, DVDs und Blu-rays aus. HD-ready mit 1.280 × 720 Pixeln genügt bei kleinen Diagonalen bis 32 Zoll.

TEILEN