von: mediamag.at-Redaktion

„Die Unfassbaren“ sind zurück

Nicht zu fangen!

Als die „Vier Reiter“ narrten sie FBI und Gegenspieler. Statt als Legende in die Geschichte einzugehen, kehren sie zurück. Was steckt dahinter?

Ein Jahr ist vergangen, seit die „Vier Reiter“ mit einem spektakulären Robin Hood-Trick die große Bühne verließen.
Foto: Concorde

Ein Jahr ist vergangen, seit die „Vier Reiter“ mit einem spektakulären Robin Hood-Trick die große Bühne verließen. Dabei haben sie sich viele Feinde gemacht. Die Strafverfolgungsbehörde wie auch ihr Opfer Arthur Tressler haben noch eine Rechnung offen. Zudem scheint auch der geschlagene Meistermagier Thaddeus Bradley noch ein Hühnchen mit den Gentleman-Ganoven rupfen zu wollen.

Da kommt ihnen die Hilfe der mysteriösen Lula und dem Technik-Freund Walter Mabry gerade recht. Gemeinsam wollen sie mit einem atemberaubenden Trick die ominösen Machenschaften eines dubiosen High-Tech-Unternehmers aufdecken. Was sie nicht wissen: Walter Mabry spielt ein doppeltes Spiel. Er will Rache für seinen Ziehvater Arthur Tressler. Durchschauen die vier das Lügenkonstrukt rechtzeitig?

Neue Gesichter

Für das Sequel des Überraschungserfolgs aus dem Jahr 2013 machte Louis Leterrier für Jon M. Chu am Regiestuhl Platz. Dieser war bisher vor allem für „Step Up to the Streets“ und „G.I. Joe – Die Abrechnung“ bekannt. Isla Fischer, die im ersten Teil zur Stammbesetzung gehörte, ist im zweiten Durchgang nicht mehr mit von der Partie. Sie war zur Zeit der Dreharbeiten hochschwanger. Die weibliche Hauptrolle übernahm Lizzy Caplan (Masters of Sex). Magische Momente verspricht auch das Mitwirken von Daniel Radcliffe. Erfahrung mit der Zauberei konnte er ja bereits als „Harry Potter“ sammeln. Ob es auch ohne Zauberstab funktioniert, kann man jetzt auf Blu-ray oder 4K-BD selbst überprüfen.