von: mediamag.at-Redaktion

Das können die Fauna Audiobrillen

Die Features der Audio-Wearables

Brillen und Kopfhörer in einem: Das können die Audiobrillen von Fauna. Die Wearables haben integrierte Bluetooth-Lautsprecher, die das Musikhören und Telefonieren ohne zusätzliche Earphones ermöglichen.

Fauna Audiobrillen
Foto: Content Creation GmbH

Fauna Audiobrillen

Musikhören oder telefonieren – und dabei Hände und Ohren frei haben: Das können die Fauna Audiobrillen. Wir haben uns die Features der Audio-Wearables angesehen:

  • 2-in-1: Brille und Kopfhörer
  • Blaulichtfilter- oder Sonnenbrillen-Gläser, die gegen optische Gläser ausgetauscht werden können
  • Kabellose Verbindung mit Bluetooth
  • 2 Speaker, 2 Subwoofer, 4 integrierte Mikrofone
  • Touchpad an den Bügeln
  • Fauna-App für zusätzliche Features
  • 20 Stunden Akkulaufzeit im Standby-Modus, vier Stunden Laufzeit
  • Spritzwasserschutz (IP52)
Die Fauna Audiobrillen Memor Havana
Foto: Content Creation GmbH

Gut (aus)sehen & gut hören

Auf den ersten Blick sieht man den Fauna Audiobrillen nicht an, dass es sich dabei nicht „nur“ um schicke Brillen handelt. Sie sind in vier Modellen verfügbar: „Memor Havana“ (auf den Bildern zu sehen), „Levia Black“, „Spiro Transparent Brown“ und „Fabula Crystal Brown“, wobei die beiden ersten mit ZEISS Blaulichtfilter- und die beiden letzten mit ZEISS-Sonnengläsern ausgestattet sind. Bei allen können sie vom Optiker gegen Gläser in der passenden Sehstärke getauscht werden.

Der Sound kommt aus zwei Lautsprechern und zwei Subwoofern, die im Bügel integriert sind. Weil die Position nahe am Ohr ist, kann der Träger Musik genießen, ohne dass dabei die Menschen rundum mithören müssen. Dennoch gelangen Umgebungsgeräusche immer ans Ohr – ein wichtiger Sicherheitsfaktor z. B. im Straßenverkehr. Fürs Telefonieren und zum Benutzen des Sprachassistenten sind im vorderen Teil der Bügel pro Seite zwei Mikrofone eingebaut.

Die Fauna Audiobrillen
Foto: Content Creation GmbH

Gut verbunden & einfach zu bedienen

Per Bluetooth 5.0 und einer Reichweite von bis zu zehn Meter sind die Audiobrillen sowohl mit dem iPhone wie mit einem Android-Smartphone koppelbar. Bedient werden die Fauna-Brillen per Wischen (Lautstärke) und Tippen (Abheben, Weiter etc.) auf den Brillenbügeln. Mit der Fauna-App können zusätzlich z. B. Erinnerungen gesetzt, To-do-Liste aufgezählt, ein Haltungscheck gemacht oder auch die Audioeinstellungen angepasst werden.

Die Fauna Audiobrillen
Foto: Content Creation GmbH

Akkulaufzeit & Lade-Etui

Das mitgelieferte Lade-Etui ist nicht nur eine gute Möglichkeit, um die Brille unterwegs zu verstauen, sondern funktioniert gleichzeitig auch als Powerbank. In max. zwei Stunden Ladezeit können die Brillen insgesamt vier Mal im Etui aufgeladen werden, bevor dieses wieder angesteckt werden muss. Dazu legt man das Wearable einfach in das Case – die Ladekontakte sitzen am Ende der Bügel.

Vier Stunden Musik, Telefonate und Sprachassistent sowie 20 Stunden Stand-by-Zeit „kann“ eine Akkuladung. Praktisch im Alltag ist, dass die Brillen spritzwassergeschützt sind und so auch leichtem Regen trotzen können.

Allrounder für Brillenträger

Die Fauna Audiobrillen sind ein hilfreiches Tool im Alltag, besonders für jene, die ohnehin Brillenträger sind. Gerade wer viel am Bildschirm arbeitet, eine tägliche Pendelstrecke ins Office hinter sich bringen muss aber auch ab und zu draußen unterwegs ist, wird diese Audio-Wearables mögen.