Haushalt

Gesundes Raumklima in der Heizsaison

Wissenswertes zu Luftreiniger & Luftbefeuchter

Luftreinigungsgeräte sorgen für den richtigen Reinheits- und Befeuchtungsgrad in Innenräumen. Die hygienischen Standards sind hoch. Es werden bis zu 99,9 Prozent der Bakterien sowie Schadstoffe, Staub, Pollen und Gase aus der Luft gefiltert.

  Lesedauer: 3 Minuten

Optimales Raumklima ist im Herbst und Winter besonders wichtig, um Atemwegserkrankungen zu vermeiden.
Foto: AntonioGuillem/iStock

Wenn die Heizung das Zuhause in einen wohlig-warmen Zustand versetzt, wird in den meisten Fällen auch Staub aufgewirbelt und die Luft ausgetrocknet. Wenig bekannt ist der Fakt, dass die Innenluft um rund zwei bis fünf Mal (laut WHO) verschmutzter als die Außenluft ist. Um Luftverschmutzung und gesundheitliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, trockene Schleimhäute, gereizte Augen oder auch Atemwegserkrankungen und nicht zuletzt freischwebende Aerosole zu vermeiden, ist der Fokus auf das Raumklima gefordert.

Denn optimale Luftqualität und -luftfeuchtigkeit sind umso wichtiger, je länger wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten. Empfohlen sind ganzjährig, also auch während der Heizsaison, 40 bis 60 % Luftfeuchtigkeit in Innenräumen.

Beurer LR220: Luftreiniger mit dreischichtigem Filtersystem mit HEPA H13.
Foto: Beurer

Raumklima optimieren – Welche Geräte passen?

Die Luftfeuchtigkeit kann mittels Hygrometer gemessen werden. Bei Luftreinigern, Luftbefeuchtern und Luftwäschern ist diese Funktion oftmals bereits integriert.

Luftreiniger entfernen schädliche Partikel, Gase und Gerüche mithilfe von mehreren Filtern, meist HEPA und Aktivkohle. Die Luft wird angesaugt, gereinigt und wieder abgegeben.

Neu sind Modelle, welche die Raumluft zusätzlich mit UV-C-Licht oder mit einem gänzlich anderen Desinfektionsmittel, nämlich Ozon, reinigen wie z. B. die Luftreiniger von Ozonos.

Luftwäscher und Luftbefeuchter übernehmen neben der Reinigung auch die Befeuchtung der Luft.

Für welches Modell man sich entscheidet, hängt somit vom Anforderungsprofil sowie von der generellen Luftfeuchtigkeit zuhause ab.

Philips AMF220: Luftreiniger, Ventilator und Heizlüfter in einem.
Foto: Philips

Weitere Entscheidungskriterien vor dem Kauf

  • Gibt es eine Präferenz für ein 2- oder sogar 3-in-1-Gerät? Das Modell AMF220/15 von Philips beispielsweise ist Luftreiniger, Ventilator und Heizlüfter in einem.
  • Wichtig ist auch, welche Raumgröße gereinigt und befeuchtet werden soll. Tipp: Türen während des Betriebs geschlossen halten oder das anschließende Zimmer zur Größe hinzuzählen.
  • Möchte man den Luftreiniger, Luftbefeuchter oder Luftwäscher im Schlafzimmer oder auch dem Kinderzimmer während der Nacht benützen, sollte man auf das Vorhandensein eines Nachtmodus oder Schlaf-Timers achten.
  • Bei hartem Wasser kann es mitunter nötig werden, Filter oder Kartuschen öfter zu wechseln. Moderne Geräte bieten hier Einstellmöglichkeiten des Härtegrads und erinnern an den nötigen Zeitpunkt des Wechsels.

5 Tipps zur Positionierung

  1. Luftreiniger und Luftbefeuchter sind praktisch für Wohnräume, Klassenzimmer, Ordinationen, Büros und im Home-Office.
  2. Beim Aufstellen sollte man darauf achten, dass sie nicht hinter Möbel oder zu nah an Wänden stehen, damit die Luft jederzeit gut zirkulieren kann.
  3. Luftbefeuchter und Luftwäscher sollten aufgrund ihres Betriebs mit Wasser nicht in der Nähe von elektrischen Geräten (PC, TV, Spielkonsolen, Musikanlage, Küchengeräte etc.) positioniert werden. Bildet sich unter dem Gerät während des Betriebs Kondenswasser, sollte der Untergrund wasserresistent sein.
  4. Das Fensterbrett ist nicht ideal für das Aufstellen von Luftreinigern.
  5. Leise Geräte (Richtwert 35 dB) können auch in Schlaf- und Ruheräumen aufgestellt werden.

TEILEN