Fitness + Body

Fit bleiben: Sport im Herbst

Outdoor-Bewegung stärkt das Immunsystem

Wer sich so oft wie möglich eine Extraration Frischluft gönnt, profitiert von den unterschiedlichen Temperaturanreizen des Herbsts auf den Körper. Das Immunsystem und den Kreislauf mit unterschiedlichen Sportarten zu stärken, hat im Herbst Saison.

  Lesedauer: 3 Minuten

Wandern, Laufen, Radfahren sind die drei Hauptsportarten im Herbst.
Foto: MarianVejcik/iStock

Sich auf die Kälte, den Wind oder den Regen auszureden, um zuhause auf der Couch zu verweilen, ist nicht angesagt. In der Realität ist das Wetter im Herbst weit besser als der Ruf, der ihm vorauseilt. Goldenes Licht und bunte Blätter sind hervorragende Sportbegleiter. Deshalb sind Outdooraktivitäten die erste Wahl, gefolgt von Abwechslungsreichem wie HIIT-Trainingseinheiten oder Aerial Yoga im Indoor-Bereich.

Auf das Warmup beim Laufen im Herbst nicht vergessen.
Foto: skynesher/iStock

Raus in die Natur

Wandern, Laufen und Radfahren sind die zurecht beliebtesten Sportarten im Herbst – und das in erster Linie aus zwei Gründen.

1. Es findet sich für jedes Fitnesslevel die entsprechende Route.

2. Im Herbst tanken Sie damit nicht nur Kondition, sondern vor allem auch Sonnenlicht. Das hebt die Stimmung gleich doppelt und füllt den Vitamin-D-Speicher vor dem Winter auf.

Was es sonst noch zu beachten gibt

Beim Radfahren ist zu bedenken, dass Anfänger auf dem Mountain- und E-Bike wegen des oft rutschigen Untergrunds besonders gut achtgeben sollten. Besser mit einfachen Trails beginnen.

Wer gerne mit Familie und Freunden unterwegs ist, kann auch Sportarten forcieren, die auf Spielspaß abziehen. Mit Boccia wird nicht nur die Konzentration, die Koordination und das Glück herausgefordert, sondern auch Erinnerungen an Dolce Vita, Strand und Meer wachgerufen. Ein Klassiker für die Neugierigen ist Geocaching. Per App GPS-Daten zu folgen und Rätsel zu lösen, hält wach und oft vergehen Stunden an der frischen Luft, ohne Momente der Langeweile. Je nach Route werden auch einige Höhenmeter im Gelände überwunden, die den Kreislauf anregen.

Spinning ist eine bestens geeignete Indoor-Sportart für den Herbst.
Foto: HRAUN/iStock

Schweißtreibende Indoor-Sportarten

Spinning und Indoor-Cycling zu Disco- oder Sambarhythmen sind trendige Workouteinheiten, welche die Ausdauer und Leistung steigern. Sie fühlen sich wie durchtanzte Nächte im Club an, machen Spaß und man verbrennt in einer Stunde eine Menge an Kalorien.

Für die Kräftigung ist Aerial Yoga eine willkommene Abwechslung im Herbst. Durch das Üben mit Tuch, kann man auch ohne Erfahrung relativ schnell fortgeschrittene Positionen wie den Kopf- und Handstand erlernen – angenehme Positionen, um die Organe zu entlasten. Das „Abgeben“ des Körpergewichts ist eine angenehme Art der Entspannung im Alltag.  

Wen es nicht ins Fitnessstudio zieht, kann mit HIIT-Einheiten zuhause ebenfalls effektiv an der Konditionssteigerung arbeiten. Dieser Sportmodus ist auf vielen Smartwatches bereits als voreingestelltes Programm abrufbar. Außerdem ist es spannend, die Atem- und Herzfrequenz zu tracken.

TEILEN