von: mediamag.at-Redaktion

„Myst“-Ankündigung zum Jubiläum

Hinweise auf Twitter

Puzzle-Fans aufgepasst: „Myst“-Entwickler Cyan Worlds hat Neuigkeiten zum Klassiker parat.

Bekommt „Myst“ eine weitere Fortsetzung?
Foto: Cyan Inc./Cyan Worlds

Ein Funke Hoffnung

Mittlerweile fast vergessen, gehören die „Myst“-Games doch zu den Meilensteilen der Videospielgeschichte. Zu der Zeit seiner Veröffentlichung war der erste Teil das meist verkaufte Videospiel der Welt und zudem eines der ersten Games, die auf einer CD ausgeliefert wurden. Die Verkaufszahlen von „Myst“ sollten erst sieben Jahre später von „Die Sims“ übertroffen werden. Jetzt gibt es Neuigkeiten: Cyan hat es geschafft, die Rechte zu allen „Myst“-Games zu bekommen und plant, eine Sammlung aller Spiele zu veröffentlichen.

Doch nicht am Ende?

Am 7. März wurden die Tweets abgesetzt, die gemeinsam den Satz „perhaps the ending has not yet been written…“ ergeben (in etwa: „Vielleicht wurde das Ende noch nicht geschrieben…“). Der letzte Tweet der Reihe ist ein Bild mit einem „Myst“-Buch, einem Post-it, auf dem die Zahl 25 geschrieben steht, und ein Link zu einer Website, die aktuell das gleiche Bild zeigt. Die Zahl bezieht sich höchstwahrscheinlich auf das 25-jährige Jubiläum der Serie: „Myst“ erschien am 24. September 1993. Ob eine Ankündigung erst am gleichen Tag dieses Jahres kommt oder schon früher, steht noch in den Sternen.

Weltreise mit Büchern

In „Myst“ bereist der Spieler eine Vielzahl an verschiedenen Welt – sogenannten Zeitaltern – um das Geheimnis einer Familie zu lüften. Bücher dienen als „Portale“ in diese verschiedenen, zum Teil fantastischen Welten. Als eines der ersten Rätsel-Spiele hat „Myst“ auf eine Inventarliste verzichtet. Ein Großteil der Rätsel basiert auf Logik-Puzzles oder Mechanismen, die manipuliert werden müssen, um weiter zu kommen.