von: mediamag.at-Redaktion

3 sommerliche Rezepte aus der Heißluftfritteuse

Süßkartoffel-Falafel, Veggie-Burger und Parmesan-Risotto

Sie suchen Inspiration für leichte, sommerliche Gerichte? Wir haben drei vegetarische Rezepte für einfache, aber raffinierte Speisen aus der Heißluftfritteuse.

Sommerliche Gerichte
Foto: Halfpoint/iStock

Süßkartoffel-Falafel-Bowl mit orientalischem Quinoa-Salat und Erbsencreme

Zutaten (für 4 Portionen):

Für die Falafel:

  • 2 Süßkartoffeln
  • 400 g Kichererbsen, aus dem Glas oder aus der Dose
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Sesamöl
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • 2-3 EL Kichererbsenmehl (oder Dinkelmehl)
  • Salz, Pfeffer

 

Für den Quinoa-Salat:

  • 150 g Quinoa
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Karotte
  • 3 Datteln
  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • 1 Bio-Orange, Schale und Saft
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Sesamöl
  • ein paar geröstete Pistazien
  • frische, gehackte Minze

 

Für die Erbsencreme:

  • 200 g Erbsen
  • 1 reife Avocado
  • 1 kleine Handvoll Petersilie oder Minze, frisch gehackt
  • ½ Zitrone, Saft
  • Salz, Pfeffer
Süßkartoffel-Falafel-Bowl
Foto: Lena Fuchs / mein_leckeres_leben, De’Longhi

Zubereitung:

  1. Für die Falafel die Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In die Heißluftfritteuse, z. B. die De’Longhi „MultiFry FH 1396/1“, geben. 1 EL Sesamöl, Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und geschälte Knoblauchzehe zugeben. Im Kartoffel-Programm ca. 30 Minuten garen.
  2. Mit den Kichererbsen, Mehl, etwas Öl und nach Belieben noch ein paar Gewürzen mit der Küchenmaschine oder dem Stabmixer zu einer feinen Masse pürieren. Mit leicht bemehlten Händen ca. acht bis zehn Bällchen formen.
  3. Die Süßkartoffelbällchen wieder in die Heißluftfritteuse geben und im Backofen-Programm ca. 25-30 Minuten knusprig backen.
  4. Für den Quinoa-Salat die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Karotte klein würfeln. Die Orangenschale abreiben und den Saft auspressen. Quinoa gut abspülen und die Datteln klein schneiden.
  5. 1 EL Sesamöl in einem Kochtopf erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Gewürze zugeben und anbraten, bis sich das Aroma entfaltet. Karottenwürfel, Quinoa und Datteln zugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen. Einmal aufkochen, die Hitze reduzieren und 15 Minuten köcheln lassen. Danach in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
  6. Mit frischem Orangensaft, Orangenschale, Minze, Pistazien, Sesamöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Für die Erbsencreme die tiefgekühlten Erbsen auftauen, mit den restlichen Zutaten zu einer feinen Creme mixen und abschmecken.
  8. Die Süßkartoffel-Falafel-Bällchen mit dem Quinoa-Salat und der Erbsencreme servieren.
Veggie Burger
Foto: Lena Fuchs / mein_leckeres_leben, De’Longhi

Veggie-Burger mit Linsenpatties, Kartoffelwedges und Tomatendip

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Linsenpatties:

  • 150 g braune Linsen
  • 1 EL Leinsamen, geschrotet
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g braune Champignons
  • 100 g getrocknete Tomaten, eingelegt
  • 2 TL Balsamico
  • 1 Handvoll Petersilie oder Basilikum, frisch gehackt
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

 

Für die Kartoffelwedges:

  • 600 g Kartoffeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • ½ TL Salz

 

Für den Tomatendip:

  • 150 g Sauerrahm
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Salz

 

Für den Salat:

  • eine Handvoll frische Blattsalate
  • ein paar Radieschen
  • 1 TL Senf (Estragon oder Dijon)
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Balsamico
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
Kartoffelwedges
Foto: Lena Fuchs / mein_leckeres_leben, De’Longhi

Zubereitung:

  1. Für die Linsenpatties die Linsen gut waschen und mit 300 ml Wasser aufkochen. Die Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Die Leinsamen mit 2 EL Wasser vermengen und beiseitestellen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Champignons und getrocknete Tomaten klein schneiden.
  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig anschwitzen, Champignons dazugeben und ca. 5 Minuten anbraten. Mit Balsamico ablöschen und reduzieren lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die gekochten Linsen, Champignons, Leinsamen, getrocknete Tomaten, Mandeln und Petersilie mit einer Küchenmaschine oder einem Stabmixer vermengen, eventuell noch einmal abschmecken und anschließend die Masse im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.
  5. Danach aus der Linsenmasse acht Patties formen und in der Heißluftfritteuse im Backofen-Ofen-Programm 20 Minuten backen.
  6. Für die Wedges die Kartoffeln mit Schale gut waschen und in Spalten schneiden. Mit Öl, Salz und Kräuter in die Heißluftfritteuse geben und im Kartoffel-Programm ca. 30-35 Minuten knusprig goldbraun backen.
  7. Für den Dip einfach alle Zutaten vermengen.
  8. Den Salat waschen und abtupfen. Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Für das Dressing Senf mit Honig, Balsamico, Öl und Salz glattrühren.
  9. Alle Komponenten in eine Bowl hübsch anrichten und servieren.
Parmesan-Kresse-Risotto
Foto: Lena Fuchs / mein_leckeres_leben, De’Longhi

Parmesan-Kresse-Risotto mit gebackenen Süßkartoffeln und Pinienkernen

Zutaten (für 4 Personen):

Für das Risotto:

  • 250 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Weißwein
  • ca. 600-800 ml Gemüsebrühe, heiß
  • 1 EL Butter
  • 1/2 Bio Zitrone, Saft und Schale
  • eine Handvoll Kresse, frisch abgeschnitten
  • eine Handvoll Petersilie, frisch gehackt
  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten
  • 50 g Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

 

Für eine nicht vegane Variante:

  • 200 g Parmesan, frisch gerieben

 

Außerdem:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Ras el Hanout Gewürz
  • ¼ TL Salz
Risotto zubereiten
Foto: Lena Fuchs / mein_leckeres_leben, De’Longhi

Zubereitung:

  1. Für das Risotto Zwiebel und Knoblauch fein hacken und mit etwas Olivenöl in die Heißluftfritteuse geben und im Risotto-Programm glasig dünsten. Den Risottoreis zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Salz würzen, danach mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.
  2. Die heiße Gemüsebrühe zugießen und so lange im Risotto-Programm weiterrühren lassen, bis der Reis gar ist (dauert ca. 25 Minuten).
  3. Zum Schluss den Zitronenabrieb, etwas Zitronensaft, frische Kräuter und ein Stückchen Butter unterrühren. Wenn das Risotto nicht vegan zubereitet wird, kann an dieser Stelle der frisch geriebene Parmesan hinzugefügt werden. Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken.
  4. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Süßkartoffel schälen, in grobe Spalten schneiden und mit Öl, Ras el Hanout Gewürz und Salz in die Heißluftfritteuse geben und im Kartoffel-Programm 20 Minuten knusprig backen.
  5. Risotto mit den Süßkartoffelspalten on top servieren.