Mediamarkt Österreich
von:

3 Tipps für die Ski-Piste

So werden Körper & Geist fit für Winter-Action

Sich optimal auf Wintersporttage vorzubereiten und müden Muskeln nach einem anstrengenden Tag auf der Piste die richtige Erholung zu gönnen – hier lesen Sie, wie das geht.

So werden Körper & Geist fit für Winter-Action
Foto: oneinchpunch/iStock

Wintersport

Skifahren, Langlaufen oder Snowboarden sind Wintersport-Klassiker, Fatbiken (Radfahren im Schnee auf extrabreiten Reifen) oder Snowfen (Surfen im Schnee) noch exotische Trends. Egal, für welche Winter-Abenteuer Sie sich entscheiden: Wichtig ist, schon frühzeitig für körperliche Fitness zu sorgen. Beim Skifahren kommt es nicht selten zu Verletzungen von Knien, Unterschenkeln und Füßen, meist aufgrund müder und überlasteter Muskulatur. Diese drei Tipps sorgen dafür, dass es gar nicht so weit kommt.

Ski-Tage machen Spaß
Foto: Jag_cz/iStock

1.     Bewegung in den Alltag einbauen

Im reich ausgefüllten Alltag vergisst man allzu leicht auf genügend Bewegung. Abhilfe schaffen hier Fitness-Tracker – diese motivieren, coachen und messen Gesundheitsdaten und die täglichen Aktivitäten. 

2.     Skigymnastik, Aufwärmen & Tracking der Gesundheitsdaten

Rechtzeitig mit gezielter Ski-Gymnastik zu beginnen, reduziert das Risiko von Verletzungen und verbessert zugleich die Fahrtechnik. Gestärkt werden vor allem Tiefenmuskulatur, Koordination und Gleichgewicht. Auch in den eigenen vier Wänden kann man den Körper gut für winterlichen Abenteuer stärken. Über das „Simply Fit Board“ beispielsweise, das ein vielseitiges Training ermöglicht.

Wichtig ist, schon frühzeitig für körperliche Fitness zu sorgen.
Foto: FatCamera/iStock

Am Ski-Tag selbst nicht auf das Aufwärmen vergessen – je älter man ist, desto bedeutsamer ist es, den Körper gut auf die ungewohnte Belastung einzustimmen. Hilfreich sind zudem spezielle smarte Sportuhren, die sowohl die Gesundheitswerte anzeigen als auch die Daten zur Aktivität selbst aufzeichnen. Somit hat man einerseits objektive Werte zur eigenen Gesundheit, andererseits Informationen zum Ski-Tag selbst. Spezielle Funktionen für Ski- und Snowboard-Aktivitäten bietet beispielsweise die GPS-Multisport-Smartwatch Garmin „fenix 6“: Im Skifahr- und Snowboard-Modus werden Geschwindigkeit, Distanz und Höhenunterschied sowie die Anzahl der Abfahrten protokolliert.

3.     Gezielte Erholung

Hören Sie auf Ihren Körper. Speziell gegen Tagesende hin lohnt es nicht, unter allen Umständen noch „Meter zu machen“. Gerade zu dieser Tageszeit häufen sich Unfälle aufgrund übermüdeter Pisten-Teilnehmer. Wieder zuhause angekommen, freuen sich Geist und Körper über schonende Behandlung und gezielte Erholung. Der gute, alte Saunabesuch ist sicher ein Klassiker für matte Muskeln. Rücken und Gelenken eine Infrarot-Bestrahlung zu gönnen, ist auch zuhause eine angenehme Möglichkeit, die Muskeln zu entspannen und die Blutzirkulation zu fördern.   

Fazit

Ski-Tage machen Spaß, besonders, wenn der Körper gut darauf eingestimmt wurde und die ersten Schwünge mit ausreichend gestärkten und angemessen aufgewärmten Muskeln und Gelenken gemacht werden.

Am Ski-Tag selbst nicht auf das Aufwärmen vergessen.
Foto: ultramarinfoto/iStock