von: mediamag.at-Redaktion

4 Schritte zu einer gesünderen Ernährung

Einfache Strategien, wie Sie Ihre Vorsätze einhalten

Bessere Ernährungsgewohnheiten für einen gesünderen Lebensstil: Dieses Ziel ist mit unseren vier Tipps Schritt für Schritt und einfach umsetzbar. Wir zeigen, wie's geht.

Gesund essen
Foto: skynesher/iStock

1. Schrittweise weniger Süßes

Auf einen Schlag auf jeglichen Zucker zu verzichten, kann schwierig sein. Wer sich allerdings vornimmt, stetig weniger davon zu essen, erreicht das Ziel „Zuckerfrei“ oder „Zucker reduziert“ einfacher und zuverlässiger.

Am wichtigsten dabei: Ist weniger Schokolade & Co. im Haus, kann auch nicht mehr so viel davon gegessen werden. Leeren Sie Ihre Naschdepots und füllen Sie diese nicht mehr auf. Als Nächstes könnten Sie beispielsweise darauf achten, weniger zuckerhaltige Getränke zu sich zu nehmen, für das Frühstück ein Müsli oder Joghurt mit weniger Zucker zu wählen usw. So reduzieren Sie Ihren Zucker-Input nach und nach.

Weniger Zucker
Foto: adrian825/iStock

2. Schrittweiße mehr Obst und Gemüse

Gesündere Essensgewohnheiten heißt auch automatisch, dass mehr von Banane, Tomate, Karotte & Co. auf dem Speiseplan stehen sollte. Am einfachsten geht das, indem man sich vornimmt, täglich zwei Stück Obst zu essen – eines zum Frühstück und ein weiteres als Snack zwischendurch.

Das nächste Zwischenziel: Jede Mahlzeit sollte zumindest zu einem Drittel aus Gemüse bestehen, selbst das Frühstück. Das ist einfach zu bewerkstelligen, z. B. mit Gemüsesticks, Tomaten- oder Gurkenscheiben auf dem Brot oder auch mit einem Smoothie.

Gesundes Frühstück
Foto: JFspic/iStock

3. „Meal Prep“ – Essen planen

Wer sein Essen für die Woche plant und vorkocht, isst nachweislich gesünder und günstiger. Ein solcher Essensplan spart zudem viel Zeit und Mühen, durch das regelmäßige Essen werden Heißhungerattacken oder Frustessen vermieden. Beim sogenannten „Meal Prep“ wird (zumindest ein Teil) des täglichen Mittagessens schon vorbereitet, sodass die Zubereitung in der Arbeit, am Ausbildungsplatz oder unterwegs wenig bzw. gar keinen Aufwand erfordert.

Gesundes Essen
Foto: Foxys_forest_manufacture/iStock

4. Freie Tage sind Schlemmertage

Aber auch für „Ernährungssünden“ sollten Sie einen Platz in Ihrem neuen Leben einräumen. Versuchen Sie beispielsweise, Ungesundes nur an Wochenenden bzw. an freien Tagen zu konsumieren. Denn ein Glas Wein oder ein Stück Torte darf sicherlich gelegentlich sein. Wer manchal Sünden zulässt, den Zeitraum dafür jedoch limitiert, sorgt dafür, dass der Konsum von Naschereien, Alkohol und anderem sich in Grenzen hält.

Unser Tipp: Tracken Sie Ihre Essensgewohnheiten mit einem Wearable – so behalten Sie den Überblick und bleiben am Ball.