von: mediamag.at-Redaktion

5 Fakten zu Dunstabzugshauben

Hilfe gegen Küchenmief

Wissenswertes zu Bauweisen, Geräuschpegel und Wartung hilft bei der Entscheidungsfindung für das individuell optimale Modell.

Neben Dunstabzugshauben im Kamindesign gibt es auch diverse „Kopffrei“-Modelle für die Wand- und Deckenmontage.
Foto: Neustockimages/iStock

Dunstabzugshauben spielen in der Küchenplanung zwar häufig eine untergeordnete Rolle, sollten aber auf keinen Fall fehlen. Sie übernehmen nicht nur die Entfernung von lästigen Gerüchen, sondern sorgen auch für gute Beleuchtung des Herdes während des Kochens.

Vielfältiges Design

Neben der typischen Kaminform, die an der Wand montiert wird, gibt es sogenannte „Kopffrei“-Modelle, die durch ein weniger wuchtiges, schräges Plattendesign ein modernes Aussehen in die Küche bringen und mehr Freiheit beim Hantieren am Herd gewähren. Über Kücheninseln finden sich oft freihängende Deckenlüfter im Glas- oder Edelstahldesign.

Moderne Dunstabzugshauben haben Hitze- und Feuchtigkeitssensoren, die das Gebläse automatisch einschalten.
Foto: Antagonist74/iStock

Innovative Funktionen

Dunstabzugshauben mit selbst aktivierendem Sensor sind praktisch für Vielkocher. Mit Hitze- und Feuchtigkeitssensoren wird gemessen, welche Stärke der Gebläsestufe benötigt wird. Praktisch sind auch Intensivstufen, die bei Bedarf kurzfristig zugeschalten werden. Smarte Dunstabzugshauben, die mit dem Kochfeld gekoppelt sind, wählen per Funk die richtige Intensität.

Achtung auf die Lautstärke

Wer von seiner Dunstabzugshaube nicht gestört werden will, sollte darauf achten, dass der Geräuschpegel bei maximalem Betrieb 65 dB nicht übersteigt. Im Normalbetrieb sind 40 dB ein erträgliches akustisches Maß.

Wer keinen Dunstabzug an der Decke oder der Wand haben möchte, kann auf Muldenlüfter wie den Grundig GIEH 824470 X zurückgreifen.
Foto: Grundig

Nicht immer kopfüber

Eine platzsparende Innovation sind Kochfelder mit integriertem Dunstabzug wie das Modell GIEH 824470 X von Grundig. Hier sorgt ein Muldenlüfter inmitten der Induktions-Flexizonen für reine Luft in der Küche. Die Idee dahinter ist, Koch- und Bratendüfte und den entstehenden Dunst aus Wasserdampf und Fett dort einzufangen, wo er entsteht. Vor allem bei offenen Küchen ist diese Lösung beliebt, da der Herd oft zentral positioniert ist und die Sicht nicht durch Decken- oder Wandlüfter eingeschränkt werden soll. Brillenträger profitieren ebenfalls, da beschlagene Gläser der Vergangenheit angehören.

Reinigung und Wartung

Waschbare Filter, die man im Geschirrspüler reinigen kann, sind praktisch in der Wartung. Bei Dunstabzugshauben mit Sättigungsfiltern, die getauscht werden müssen, ist ein Signal für den richtigen Wechsel-Zeitpunkt ideal. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Lichtmittel einfach zu tauschen sind und die gelochte Filterabdeckung zur Reinigung einfach abmontiert werden kann.