Ratgeber / Digital

5 Fototipps für das perfekte Christbaum-Bild

Schöne Fotos vom Weihnachtsfest

von: mediamag.at-Redaktion

Es ist wieder soweit: Die Familie hat zu den Feiertagen zusammengefunden – einem beschaulichen Weihnachtsfest steht nichts mehr im Wege. Diese wundervollen Momente will man natürlich fotographisch festhalten – leider sind meist nur Kerzen oder Lichterketten vorhanden, die den Raum nur spärlich beleuchten. Damit Ihre Fotos trotzdem zum Hingucker werden, sollten Sie die folgenden Tipps beachten.

Tipp 1: Tipps für Smartphone-User

Es empfiehlt sich, den Zoom der Kamera-App nicht zu verwenden, stattdessen sollten Sie die höchstmögliche Auflösung wählen – sofern das Ihr Mobilgerät ermöglicht. Der Vorteil ist, dass Sie bei der Nachbearbeitung noch Details herausarbeiten können.

Tipp 2: Rapid-Fire-Modus

Zu den Feiertagen entstehen viele Situationen, in denen man als Fotograf schnell agieren sollte. Zum Beispiel beim Auspacken der Geschenke: Um den perfekten Moment festzuhalten, bieten viele Kamera-Apps einen Rapid-Fire-Modus an. Dieser wird aktiviert, wenn Sie den Finger länger auf dem Auslöse-Button gedrückt halten.

Um den perfekten Moment festzuhalten bieten viele Kamera-Apps einen Rapid-Fire-Modus an.
Foto: Asiseeit/iStock

Tipp 3: Verwacklungsfreie Fotos

Das minimale Licht der Weihnachtsbeleuchtung ist für moderne Smartphones leider nicht hell genug, um verwacklungsfreie Bilder aufzunehmen. Unter iOS zum Beispiel wird in der Standard-Kamera-App erst beim Loslassen des Auslösers ein Bild aufgenommen. Auf diese Weise können Sie ein Verwackeln bei schlechten Lichtverhältnissen reduzieren.

Tipp 4: Ungewöhnliche Motive wählen

Selbstverständlich gehören Auspack- und Familienfotos zu den Erinnerungsfotos dazu. Zusätzlich kann man nach etwas anderen Motiven Ausschau halten. Nehmen Sie Weihnachtskugeln, Figuren und Kerzen des Christbaumes in den Hauptfokus. Es lohnt sich, auch die Vorbereitungen aufzunehmen, wie etwa das Schmücken des Baumes oder die letzten Kniffe, die für das Festmahl benötigt werden. Wie wäre es, wenn Sie bei einigen Aufnahmen den Bokeh-Effekt ausprobieren.

Dieser Effekt wird in der Fotografie „Bokeh“ genannt, der Begriff kommt aus dem japanischen und bedeutet „unscharf, verschwommen“.
Foto: Poike/iStock

Tipp 5: Belichtung wählen

Um schwierige Lichtsituationen zu meistern, bietet es sich an, die Belichtung unabhängig vom Fokuspunkt zu wählen. Diese Funktion bieten einige Kamera-Apps an. Das verhindert, dass bestimmte Bereiche über- oder unterbelichtet werden. 

Profi Kamera-App Einstellungen.
Foto: DNY59/iStock