Mediamarkt Österreich
von:

5 Gründe für eine Tageslichtlampe

Gesund und energiesparend

Sie helfen gegen Stimmungsschwankungen und verbessern die Konzentration: Tageslichtlampen lassen uns in den eigenen vier Wänden Sonnenlicht tanken.

Tageslichtlampen fördern den Ausstoße des Glückshormons Serotonin.
Foto: Rocky89/iStock

Was ist eine Tageslichtlampe?

Beim Kontakt mit Tageslicht bildet der Körper das Glückshormon Serotonin. Es hilft uns morgens aufzustehen und wirkt gegen Depressionen. Sein Gegenspieler ist das Melatonin, das abends beim Einschlafen hilft und uns – wenn die Tage im Herbst immer kürzer werden – melancholisch macht. Um auch in den kalten Monaten mit wenig Tageslicht nicht in trübe Stimmung zu verfallen, hilft der Einsatz einer Tageslichtlampe. Mit ihrer Hilfe kann man den Körper dazu bringen Serotonin zu bilden und die Stimmung hebt sich.

5 Gründe für den Kauf einer Tageslichtlampe.
Foto: Rocky89/iStock

So funktioniert eine Tageslichtlampe

Kurz gesagt, eine Tageslichtlampe versucht so gut wie möglich das Licht der Sonne nachzubilden. Dazu verwendet sie deren Lichtspektrum, das sind rund 5.000-6.600 Kelvin. Eine sogenannte Vollspektrum-Tageslichtlampe kommt dem echten Sonnenlicht bis zu 96 % nahe. Hinter der Technologie steckt eine Mischung aus Phosphaten und Edelgasen, einer speziellen Glaskolbenbeschichtung und Quarzglas. Weitere Infos zu diesen hilfreichen Geräten lesen Sie in unserem Artikel „Wie funktionieren Tageslichtlampen?“.

Tageslichtlampen fördern den Ausstoße des Glückshormons Serotonin.
Foto: Rocky89/iStock

5 Gründe für eine Tageslichtlampe

1. Die Laune verbessert sich

Wenn die Stimmung im Herbst unter dem normalen Niveau dahintaucht und wir müde und abgespannt sind, lässt sich der Körper mit ganz einfachen Mitteln austricksen. Eine Tageslichtlampe hilft uns dabei, wach und aktiv zu werden. Einige Modelle, wie z. B. die „TL 100“ von Beurer, bieten zudem eine Farbwechsel-Funktion und können auch als Stimmungslicht genutzt werden. Zur Dosis: Am besten man gönnt sich jeden Tag 30 Minuten künstliches Sonnenlicht.

2. Hält den Hormonhaushalt in Schach

Wir fühlen uns frischer und besser gelaunt, das heißt, dass eine Tageslichtlampe den Überschuss an Melatonin ausgleichen kann. Für eine nachhaltigere Wirkung muss man eine Lichtbehandlung mindestens sieben Tage in Folge durchführen. Bei schwerer Niedergeschlagenheit oder anhaltender Müdigkeit sollte man zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen. Nicht immer ist fehlendes Sonnenlicht der Grund für die Symptome.

5 Gründe für den Kauf einer Tageslichtlampe.
Foto: Rocky89/iStock

3. Keine schädliche UV-Strahlung

Wer nach draußen in die Sonne geht, setzt sich auch UV- und Infrarotstrahlung aus. Tageslichtlampen haben den Vorteil, dass alle schädlichen Strahlungen herausgefiltert wurden. Einer täglichen Behandlung (in der vom Hersteller vorgegebenen Länge) steht also nichts im Weg.

4. Sparsam beim Energieverbrauch

Es kommt natürlich auf die Technologie an, die in der jeweiligen Tageslichtlampe verbaut ist. Zu empfehlen sind Geräte, die LED-Technologie einsetzen. Diese Lampen haben sich als sehr energiesparend und ausdauernd erwiesen – im Gegensatz zu beispielsweise Halogenleuchten.

Katze vor einer Tageslichtlampe
Foto: Silberkorn/iStock

5. Steigert die Konzentration

An langen Home-Office-Tagen oder wenn viel gelernt werden muss, helfen Tageslichtlampen dabei, die Lern- und Merkfähigkeit zu verbessern. Die Lichtbehandlungen sorgen dafür, dass der Körper nicht so schnell müde wird und die Konzentrationsfähigkeit erhalten bleibt. Regelmäßige Pausen und viel Bewegung an der frischen Luft kann eine Tageslichtlampe allerdings nicht ersetzen.