von: mediamag.at-Redaktion

5 Jahre Microsoft Surface

Eine Zeitreise durch fünf Generationen

Im Februar 2018 feiert die „Surface“-Familie von Microsoft in Österreich ihren fünften Geburtstag. Die Geschichte vom ersten Device bis zum aktuellsten „Surface Pro“ skizzieren wir hier.

e Die „Surface“-Produkte wurden für Microsoft zum Erfolgsgaranten.
Foto: Microsoft

Die erste Generation

Am 14. Februar 2013 erschien das erste „Surface“ von Microsoft am österreichischen Markt. Die Hybrid-Tablets mit Multi-Touch-Screen – eine Kombination aus Laptop und Tablet – haben sich seitdem zu einer ganzen Produkt-Familie weiterentwickelt: Laptops, Detatchables (hier kann der Tastaturteil abgetrennt werden) und Desktops (Arbeitsplatz-Rechner für den Schreibtisch) sind aus dem erfolgreichen Artikel erwachsen. Die erste Generation der „Surface“-Reihe beinhaltete das „Surface RT“ und das „Surface Pro“. Das „RT“-Modell war für Einsteiger gut geeignet, das kraftvolle „Surface Pro“ war die Lösung für Intensiv-User. Während das „RT“-Device mit dem Betriebssystem „Windows RT“ arbeitet, setzt das „Surface Pro“ auf „Windows 8 Pro“. Beide Versionen sind Variationen von „Windows 8“, „Windows RT“ verzichtet aber auf einige Funktionen des Ausgangsprodukts.

Im Gleichschritt

2013 erscheinen die neuesten „Surface“-Produkte wiederum am selben Tag und im Doppelpack: Das „RT“ verschwindet aus dem Produktnamen, die „Einsteiger“-Version heißt ab sofort nur mehr „Surface“. Neben den üblichen Hardware-Upgrades (schnellere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher) wurden die Geräte auch in anderen Bereichen verbessert: Dem „Surface 2“ wurden zum Beispiel bessere Kameras an der Front- und Rückseite verpasst, beim „Surface Pro 2“ bekamen das Full-HD-Display und die Akku-Laufzeit eine Verbesserung.

Ein letztes Duo

Im Jahr 2014 erschien die dritte Generation des „Surface“-Sortiments: Es ist das letzte Jahr, in dem die Hybrid-Tablets als Doppelpack veröffentlicht werden, dafür ist das „Surface 3“ gleich in vier Versionen verfügbar. Das „Surface 3 Pro“ wird größer, dünner und leichter und verbessert den „Kickstand“-Ständer, der nun stufenlos um bis zu 150° klappbar wird. Ab 2015 gibt es nur mehr die „Pro“-Linie: „Surface Pro 4“ erscheint im November 2015. Die größten Neuerungen sind ein Gesichtsscanner, die neuen „Skylake“-Prozessoren von Intel und eine neue „Type Cover“-Tastatur mit integriertem Fingerabdruckscanner. 

Zurück zu den Wurzeln

Die aktuellste Version der „Surface“-Tablets nennt sich schlicht „Surface Pro“ und ist im Juni 2017 erschienen. Diese Tablets sind mit den „Kaby Lake“-Prozessoren der siebenten Generation ausgestattet. Mit bis zu 16 GB RAM und bis zu 1 TB Speicher kann sich das neueste Produkt der Serie sehen lassen.