von: mediamag.at-Redaktion

Speicher am Handy freigeben

Mehr Platz für Urlaubsfotos

Gerade im Urlaub läuft der Smartphone-Speicher heiß. Vom Essen bis zum Sonnenuntergang, alles wird festgehalten. Ob Fotos oder Videos, mit der Zeit kann der Platz knapp werden. Es gibt jedoch praktische Tipps, um Speicherplatz einfach oder: ohne viel Aufwand freizugeben.

5 Tipps, um Speicherplatz auf dem Smartphone freizugeben.
Bild: iStock/svetikd

1. Speicherkarte nachrüsten

Der einfachste Weg, um mehr Speicherplatz zu erhalten, geht über eine neue Speicherkarte. MicroSD-Karten gibt es in unterschiedlichen Größen. Mit der 400 GB „microSDXC Ultra“ von SanDisk hat man für längere Zeit keine „Speicher-Sorgen“.

Die Speicherkarte mit Leistungsklasse A1 ist ideal für Android-Smartphones und –Tablets
Bild: SanDisk

2. Speicher freigeben unter Android

Unter Android können unnötige Daten einfach gelöscht werden.
Bild: Content Creation GmbH

Im Android-Menü Ihres Smartphones können Sie in den Speicher-Einstellungen automatisch Speicherplatz freigeben, in dem unnötige Daten wie zwischengespeicherte Dateien sowie Rest- und Werbedateien gelöscht werden. Dadurch wird unter Umständen mehr als ein Gigabyte frei.

3. Apps löschen

Android zeigt Apps, die selten verwendet werden.
Bild: Content Creation GmbH

Anwendungen belegen meist einen großen Teil des internen Gerätespeichers. Ebenfalls in den Speicher-Einstellungen finden Sie eine Übersicht aller installierten Apps inklusive deren Größe. Dort können diese bei Bedarf direkt gelöscht werden. Neben Apps werden übrigens auch Audio- und Video-Dateien sowie Dokumente angezeigt.

4. Apps, die Speicher freigeben

In den jeweiligen App-Stores gibt es zahlreiche Anwendungen, wie beispielsweise den „CCleaner“ oder „CleanMaster“, mit denen Sie innerhalb weniger Klicks viel Platz schaffen können. Besonders praktisch: „Clean Master“ hilft dabei, doppelte Fotos in den Ordnern zu finden, die Sie anschließend sorgenfrei löschen können. Mit „Google Fotos“ ist es außerdem möglich, Bilder kostenlos in der Google-Cloud zu speichern und vom Gerät zu entfernen. „Google Fotos“ gibt es auch für iOS-Geräte.

5. Offline Daten von Streaming-Diensten

Streaming-Anbieter ermöglichen es, Filme, Serien oder Playlisten offline verfügbar zu machen, in dem die Dateien heruntergeladen und am Gerät gespeichert werden. Hat man eine Serie beendet, bzw. hat man die Lust an einer Playlist verloren, kann man die Dateien in den jeweiligen Apps der Anbieter wieder löschen.