von: mediamag.at-Redaktion

Anti-Kälte: 5 Tipps, wie Essen von innen wärmt

Das hilft gegen die Winterkälte

Eis, Schnee, Wind und Kälte: Die Wintermonate können eine Herausforderung für Gesundheit und Gemüt sein. Mit den richtigen Zutaten sorgen Sie ganz einfach für wohlige Wärme – von innen.

Essen, das von innen wärmt
Foto: Hirurg/iStock

Gegen die Kälte

Von außen schützen wir uns in der kalten Jahreszeit mit Jacken, Pullovern, Hauben & Co. Aber von innen? Wir zeigen Nahrungsmittel, die dem Körper dabei helfen, ausreichend Wärme zu produzieren.

1. Wintergemüse

Wer regional und saisonal einkauft und isst, hilft dem Körper dabei, sich gut gegen die äußerliche Kälte zu wappnen. Kürbis, rote Rüben, alle Kohlsorten, Fenchel, Zwiebel, Rotkraut, Süßkartoffel und Erdäpfel heizen von innen ein. Besonders gut tun sie in Eintöpfen, Suppen und aus dem Ofen, also warm zubereitet.

Wärme
Foto: nortonrsx/iStock

2. Gewürze

Für warme Zehen und Finger können auch Ingwer, Chili, Zimt, Pfeffer, Koriander, Kümmel, Rosmarin, Thymian, Oregano, Dill, Lorbeer, Muskat oder Wacholder sowie Nelken und Paprika sorgen. Der Grund: Sie helfen dabei, den Kreislauf anzukurbeln und peppen außerdem die unterschiedlichsten Gerichte auf – z. B. auch warme Smoothies.

3. Hülsenfrüchte, Fleisch & Fisch

Linsen, Bohnen, Erbsen und Kichererbsen sind ebenso wie Fisch und Fleisch eine gute Proteinquelle und wirken deshalb im Organismus wärmend. Wer vegetarisch oder vegan lebt, sollte vor allem in der kälteren Jahreszeit auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen achten, um eisige Hände und Füße zu vermeiden.

Eintopf
Foto: OksanaKiian/iStock

4. Getreide

Reis, Grieß, Grünkern und Haferflocken liefern viel Energie und helfen so dabei, den Körper warm zu halten. Zwar funktioniert das auch in Müsliform, noch besser ist allerdings ein warmes Frühstück, z. B. mit Porridge oder warmem Grießkoch.

5. Trockenobst & Nüsse

Rosinen, getrocknete Äpfel und auch alle Nusssorten liefern nicht nur wertvolle Nährstoffe, sondern kurbeln durch ihren Energiegehalt schnell die Wärmeproduktion im Körper an. Damit sind sie – neben saisonalen, frischen Früchten wie Äpfeln oder Birnen – ein wärmender Snack für zwischendurch.