von: mediamag.at-Redaktion

6 Gründe für einen neuen Computer

Deswegen brauchen Sie einen neuen PC

Ist der Rechner zu langsam, bietet er zu wenig Speicherplatz oder ist er fürs Zocken zu schwach? Wenn der Computer nicht mehr die Leistung bringt, die man von ihm erwartet, wird es Zeit für ein Upgrade. Wir zeigen Ihnen, warum es sich lohnt, sich einen neuen PC zuzulegen.

Machen Sie aus dem Ihrem Kätzchen einen Tiger.
Foto: mgkaya/iStock

1. Schneller

Daten, Updates und neue Programme nagen an der Leistung Ihres Rechners. Man kann den Computer vom Datenmüll befreien und wieder etwas schneller machen, doch irgendwann nützt auch die beste Pflege nichts mehr. Lange Wartezeiten beim Hochfahren und langsame Programme sind lästig und kosten wertvolle Arbeits- und Freizeit.

Ein neuer Prozessor beschleunigt den Arbeitsprozess.
Bild: Intel

2. Geräumiger

Sehr alte Standrechner und Notebooks stoßen bei der Festplattenkapazität recht schnell an ihre Grenzen. Neue Modelle sind meist mit ausreichend Speicherplatz jenseits der Terabyte-Grenze ausgerüstet, um alle Bilder, Lieder, Spiele und Programme zu speichern. Externe Festplatten eignen sich bestens dazu, diese Daten zu sichern und Backups zu beherbergen.  

Alte Festplatten werden schneller voll.
Foto: Germanovich/iStock

3. Praktischer

Wer ein besonders altes Gerät verwendet, muss oft auf einige nützliche Features verzichten. Slots für SD-Karten, USB3.0 oder DisplayPort-Ausgänge sind noch nicht lange Standard, erleichtern das flüssige Arbeiten und Spielen aber ungemein. Ein neuer Computer macht Ihr digitales Leben um einiges leichter. 

Ohne die richtigen Schnittstellen und Anschlüsse wird das Leben komplizierter.
Foto: Beeldbewerking/iStock

4. Stärker

Während sich Spiele-Entwickler ein Wettrennen liefern, wer die beste Grafik in seinem Spiel präsentieren kann, steigen auch die Anforderungen an die PCs. Spiele mit den minimalsten Grafikeinstellungen zu spielen, verringert den Spielspaß – und ab einem gewissen Punkt kann es sogar sein, dass der heiß erwartete, neue Titel gar nicht mehr läuft. Mit einer modernen Grafikkarte laufen aktuelle Top-Games flüssig auch in hohen Auflösungen. 

Wer die neuesten Games erfolgreich zocken will, kommt um gute Hardware nicht herum.
Foto: dolgachov/iStock

5. Umgänglicher

Vor allem in Sachen Barrierefreiheit hat sich in den letzten Jahren sehr viel am Markt für Computer getan. Alte Betriebssysteme sind in dieser Hinsicht oft noch eher nutzerunfreundlich. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase bedienen sich neue Systeme viel leichter leichter als ihre Vorgänger. So lässt sich die Schriftgröße auf Wunsch anpassen, Texte können vorgelesen oder Notizen diktiert werden und der im aktuellen Windows integrierte Nachtmodus schützt die Augen vor Überbeanspruchung.  

Upgrade auf das neueste Windows erleichtert die Bedienung.
Bild: Microsoft

6. Sicherer

In die Tage gekommene PCs werden oft zur Zielscheibe für Viren und andere Malware: Alte Betriebssysteme werden von den Herstellern nicht mehr mit Updates versorgt. Sicherheitslücken bleiben offen und können von Angreifern ausgenutzt werden. Mit etwas Pech unterstützt die Hardware des alten Rechners aber das aktuellste Betriebssystem nicht. Da hilft ein Upgrade, um seine Daten in Sicherheit zu wissen.