von: mediamag.at-Redaktion

7 Tipps für Morgenmuffel

So gelingt das Aufstehen besser

Sie kommen morgens nicht so leicht aus dem Bett? Wir haben sieben Tipps für Sie, wie Sie die schlechte Morgenstimmung vertreiben.

Tipps für Morgenmuffel: So starten Sie gut in den Tag.
Foto: oatawa/iStock

1. Nostalgie in Facebook

Ein Blick in die eigene Facebook-Vergangenheit kann angeblich dabei helfen, die körpereigene Ausschüttung von Glückshormonen zu verstärken. Laut den Wissenschaftlern der britischen University of Portsmouth können sich Morgenmuffel den Start in den Tag also damit versüßen, ältere Bilder in dem sozialen Netzwerk durchzuklicken.

2. Früher aufstehen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Morgendlicher Stress dämpft die Laune, aber wer mit ausreichend Zeitreserven für Frühstück & Co. in den Tag startet, wird nachweislich einen ausgeglicheneren Tagesbeginn haben.

3. Licht aufdrehen

Tageslicht beendet die Ausschüttung von Melatonin, dem sogenannten Schlafhormon. Deshalb sollten Sie am besten gleich nach dem Aufstehen die Vorhänge zurückziehen – oder besser gleich auf einen Lichtwecker setzen, der Sie mit Hilfe von Licht sanft aufwachen lässt.

4. Schlafphasen berücksichtigen

Sogenannte Schlafphasen-Wecker bzw. Schlafmonitore erkennen, ob Sie im Tiefschlaf sind oder nur mehr leicht schlummern – und wecken Sie so auf, dass Sie möglichst sanft aufwachen. Denn: Das Aufwachen fällt in weniger tiefen Phasen leichter.

5. Frühsport treiben

Eine kurze oder auch eine lange Sporteinheit weckt die Lebensgeister und bringt den Kreislauf so richtig in Schwung. Schon ein 15-Minuten-Workout verschafft eine ordentliche Portion Endorphine, also Glückshormone. Das bringt selbst die muffeligsten Griesgrame zum Lächeln.

Musikhören hilft Morgenmuffeln, denn es hebt die Laune.
Foto: Ross Helen/iStock

6. Musikhören

Auf dem Weg zur Arbeit, unter der Dusche oder beim morgendlichen Kaffee: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Musikhören die Stimmung hebt. Wer mitsingt – egal, ob richtig oder falsch – sorgt für eine zusätzliche Endorphin-Ausschüttung.

7. Richtig essen

Auch das richtige Essen kann die Laune heben. So enthalten beispielsweise Leinsamen, Chia-Samen, Avocados, Walnüsse und Fisch viel Omega-3-Fettsäuren, was zu einer Stimmungssteigerung beiträgt.