von: mediamag.at-Redaktion

8 Tipps fürs richtige Fiebermessen

So erhalten Sie zuverlässige Werte

Es gibt mehrere geeignete Stellen, um die Körpertemperatur zu messen, und auch unterschiedliche Fieberthermometer. Wir haben einige Tipps für Sie, damit Sie zuverlässige Resultate erhalten.

„Thermo“ von Nokia Health ist ein Schläfenthermometer.
Foto: Nokia Health

8 Tipps fürs Fiebermessen

1. Egal, ob Sie sich für das Messen in der Achselhöhle, im Mund, an der Stirn bzw. Schläfe oder für die rektale Methode entscheiden: Messen Sie immer an der gleichen Körperstelle, mit dem gleichen Thermometer und zu den selben Tageszeiten. Berücksichtigen Sie auch, dass die Normaltemperatur morgens immer etwas niedriger ist als abends.  

2. Werte ab 38° Celsius gelten generell als Fieber, Werte zwischen 37,5° und 38° Celsius als erhöhte Temperatur. Als hohes Fieber gilt alles ab 39,1° Celsius.

3.  Vor dem Messen sollte die Person nichts Heißes oder Kaltes trinken – vor allem dann nicht, wenn die Temperatur im Mund gemessen wird. Auch können Werte verfälscht werden, wenn beispielsweise in jenem Ohr gemessen wird, mit dem der Erkrankte auf dem Kopfpolster gelegen hat. Hier lieber etwas warten, bevor das Fieber gemessen wird.

Die Messung im Ohr eignet sich besonders für Kleinkinder gut.
Foto: vgajic/iStock

4. Eine gesunde Körpertemperatur variiert etwas, je nach Alter. Manche Thermometer berechnen diesen Faktor bereits ein, wie z.B. der „PRT2000“ von Braun.

5. Wird die Temperatur mit einem Stabthermometer in der Mundhöhle kontrolliert, sollte das Thermometer so weit hinten im Mund wie möglich und unter der Zunge platziert werden. Der Mund muss während der Messung geschlossen bleiben.

6. Entscheiden Sie sich dafür, die Fiebermessung in der Achselhöhle vorzunehmen, sollte ein Stabthermometer gut in der Achselhöhle liegen und der Oberarm dicht an den Körper angedrückt werden.

7. Ohrenthermometer funktionieren mittels Infrarot und erfassen die Temperatur relativ rasch. Sie eignen sich deshalb besonders gut bei Kleinkindern. Versuchen Sie, für eine genaue Messung den Gehörgang zu begradigen, damit direkt am Trommelfell gemessen werden kann. Ziehen Sie dazu bei Erwachsenen das Ohr leicht nach oben und hinten, bei Kleinkindern gerade nach hinten. Diese Messmethode funktioniert nicht bei Ohrenentzündungen!

8. An der Schläfe messen Infrarot-Stirnthermometer, wie der „Thermo“ von Nokia Health. Damit kann kontaktlos und innerhalb von Sekundenbruchteilen gemessen werden, ob jemand Fieber hat. Es eignet sich besonders für kleinere Kinder gut, oder wenn man den Patienten nicht aufwecken möchte.