von: mediamag.at-Redaktion

Analog-Feeling am Smartphone mit „Gudak”

Für geduldige Handy-Fotografen

Wer die alten Tage der Analog-Fotografie vermisst, kann mit seinem Handy eine der prominentesten Seiten dieser Ära wiederbeleben.

Fotografieren wie anno dazumal mit „Gudak“.
Foto; ChamilleWhite/iStock

Vergangenheit

Es ist noch gar nicht so lange her, da musste man tagelang warten, bevor man das Ergebnis der Shooting-Session in Händen hielt. Der Film musste zum Entwickeln gebracht werden, und man musste zittern und hoffen, dass sowohl beim Fotografieren selbst als auch beim Entwickeln nichts schiefgegangen ist. Das Öffnen der Umschläge mit den entwickelten Bildern war im besten Falle ein kleines Weihnachten für Fotografen. Wer sich in diese Epoche zurückversetzen will, kann das ab sofort mit der App „Gudak“ für iOS.

Auf dem „Film“ von Gudak haben nur 24 Fotos Platz.
Foto: Sezeryadigan/iStock

Bitte warten

Wenn Sie „Gudak“ benutzen, bekommen Sie das Ergebnis Ihres Fotos nicht sofort angezeigt. Die App behält sich das Foto fürs Erste und zeigt Ihnen erst nach drei Tagen, ob was aus dem Schuss geworden ist – ganz so wie in alten Zeiten. Um das Gefühl des analogen Fotografierens zu komplettieren, bietet die App Speicherplatz für nur 24 Fotos. Wenn Sie dieses Limit erreicht haben, müssen Sie erstmal zwölf Stunden warten, bevor Sie ein neues Bild schießen können. Besondere Filter und ein recht kleiner Bildausschnitt machen es zusätzlich herausfordernd, ein perfektes Bild zu erschaffen.

rei Tage dauert es, bis die App Ihre Bilder fertig „entwickelt“ hat.
Foto: andipantz/iStock

Aktuell ist die App nur für iOS-Geräte erhältlich. Infos zur Retro-App für Android gibt es noch nicht.