von: mediamag.at-Redaktion

Angst besiegen via VR-Brille

Kampagne: #BeFearless

Nur wer seine Komfortzone verlässt, kann sich seinen Ängsten auch wirklich stellen. Tut man das im sicheren Umfeld mit einer VR-Brille, dann kann dabei wenig Schlimmes passieren. Auch die österreichische Bloggerin Dariadaria hat bei #BeFearless mitgemacht.

BeFearless
Foto: Samsung Electronics Austria

Tiefsitzende Ängste hat jeder von uns. Manche verspüren ein mulmiges Gefühl im Magen, wenn sie am Dach eines Hochhauses stehen, andere brechen schon beim Gedanken an große Menschenmengen in Schweiß aus. Eine Möglichkeit, diesen Ängsten entgegenzuwirken, ist, ihnen so lange virtuell zu begegnen, bis sie ihren Schrecken verlieren. Das heißt, ein Szenario so lange zu wiederholen, bis Schritt für Schritt die – oft unbegründete, aber um nichts weniger reale – Furcht verschwindet. Und genau darum geht es in der #BeFearless-Kampagne von Samsung.

Gefahrlose Abenteuer

Im konkreten Fall von Madeleine Alizadeh alias Modebloggerin Dariadaria ist das die Höhenangst. Wie die anderen Teilnehmer bekam sie eine Samsung Gear VR aufgesetzt und durchlief speziell ausgesuchte Szenarien. Dabei müssen Autofahrten auf einer Bergstraße, Fahrten in einem gläsernen Lift und ein Rundgang auf dem Dach eines Hochhauses absolviert werden. Keine leichte Aufgabe für Menschen, die unter Angst leiden.

Schnelle Linderung

Dass die Furcht mit Hilfe von virtuellen Welten besser bewältigt werden kann, beweist auch eine neue Studie des Yonsei University Gangnam Severance Hospitals. Dort haben Experten herausgefunden, dass 90 Prozent der Teilnehmer der #BeFearless-Kampagne ihre Ängste überwinden konnten. Jene, die unter Höhenangst litten, konnten ihr Angstlevel innerhalb von 14 Tagen um fast ein Viertel senken.