von: mediamag.at-Redaktion

Nikon: Mit „SnapBridge“ ist die Kamera online

Bilder teilen war noch nie so einfach

Mit der App kann man Digitalkameras, Action-Cams und Spiegelreflexkameras ganz einfach mit dem Smartphone verbinden – so können innerhalb weniger Sekunden Nikon-Bilder in sozialen Netzwerken integriert werden.

Die Kamera ist immer online, wenn es das Smartphone ist.
Foto: Nikon

Ist man nicht mit dem Smartphone, sondern der „echten“ Kamera auf Fotosafari unterwegs, ist es im Normalfall erst zu Hause möglich, Bilder ins Netz zu stellen bzw. in der Cloud zu sichern. Als „Schnappschüsse-Brücke“ wird die App „SnapBridge“ (für iOS ab 8.3. und Android) wird ihrem Namen gerecht und fungiert als „Brücke für Schnappschüsse“ für folgende Kameras: D500, COOLPIX A300 / A900 / B500 / B700 / W100, D5600.

Kamera online

 

Zuerst muss die Verbindung aktiviert werden. Wenn sie steht, bleibt die Kamera immer dann online, wenn es auch das Smartphone ist. Der Standard „Bluetooth Low Energy“ sorgt dafür, dass die Akkus nicht schnell leergesaugt werden. Bluetooth bzw. WLAN, je nach Art der Kamera, wird lediglich beim Übertragungsvorgang der Fotos aktiviert.

Praktische Funktionen

Über die App lassen sich Fotos und Videos automatisch zum Smartphone übertragen. Befindet sich die Kamera im Ruhemodus, findet die Synchronisation der Bilder zwischen dem Handy und der Kamera statt. Fürs Telefonieren, Nachrichten verschicken oder E-Mailen kann das Smartphone ununterbrochen weitergenutzt werden. Die Aufnahmen werden automatisch verkleinert und zügig ins Bilderverzeichnis des Smartphones geladen. Die eben erst geschossenen Bilder können ganz unkompliziert weitergeleitet werden.  Mit der App lassen sich mit wenigen Handgriffen Bildausschnitte freistellen, Filme bearbeiten oder Einzelbilder aus Filmen extrahieren. Bei den WLAN-Modellen der SnapBridge-unterstützten Kameras sorgt der Fernauslöser für zusätzlichen Fun. Das Display kann praktischerweise als „Echtzeit-Sucher“ der Kamera fungieren.

Speicherplatz

Die Bilder werden in der kostenlosen Nikon-Cloud „Image Space“ gespeichert. Der Platz ist unbegrenzt und kann wie ein Fotoalbum gemäß den persönlichen Bedürfnissen auf dem Heimcomputer verwaltet werden.