von: mediamag.at-Redaktion

Auspack-Spaß mit dem Samsung Galaxy Note7

Ein exklusiver erster Blick auf das neue Phablet von Samsung

Nach fünf kommt sieben. Zumindest, wenn es nach Samsung geht. Die Marktführer in Sachen Edel-Smartphones spendieren dem großen Phablet „Galaxy Note5“ nun einen Nachfolger. Das langerwartete „Note7“ kommt am 9. September in den Handel. Hier wird das „Note7“ bereits heute ausgepackt und im Detail begutachtet.

Auspack-Spaß mit dem Samsung Galaxy Note7
Foto: Content Creation GmbH

Wahre Größe erschließt sich nicht in Zentimetern. Dieser weise Spruch stammt zwar nicht von Samsung, dennoch verwenden ihn die Macher von Galaxy & Co. auffallend oft im Zusammenhang mit dem neuen „Note7“. Kein Wunder – schließlich wurde im Vorfeld viel über die potenziellen „Killer-Features“ des neuen, 5,7 Zoll großen Phablets von Samsung spekuliert.

Mehr als nur ein Stift: der S Pen

Neben dem bereits erwähnten Display glänzt das „Galaxy Note7“ vor allem mit dem smarten S Pen. Dieser verbirgt sich am unteren, rechten Rand des Geräts und kann mittels Tastendruck hervorgeholt werden. Geht es nach Samsung, schreibt die neue Version tatsächlich wie ein echter Stift – oder besser gesagt: wie viele Stifte. Denn egal, ob man damit einfach Notizen machen oder lieber einen genialen Einfall skizzieren möchte, der S Pen ist nicht nur wasserfest, vielsprachig und unverwüstlich, er verwandelt sich auf Wunsch in Sekundenschnelle vom Kuli in einen Bleistift.

Auspacken als Erlebnis
Foto: Content Creation GmbH

Iris-Scan als Sicherheitsfeature

Neben vielen anderen Details fällt vor allem der Iris-Scan buchstäblich ins Auge. Dieses Sicherheitsfeatures dient zum individualisierten Entsperren des Geräts. Dabei scannt die vordere Kamera die Augen des Benutzers – laut Samsung ist diese Methode praktisch zu 100 Prozent fälschungssicher.

Auspacken als Erlebnis

Ein Erlebnis für sich ist das Auspacken des neuen „Galaxy Note7“ von Samsung: Schiebt man die Schutzhülle der Verpackung nach oben, wird die seitlich zu öffnende Verpackungsschachtel sichtbar. Per Magnetverschluss lässt sie sich zur Seite hin aufklappen – und bei Bedarf auch wieder verschließen. Angesichts der Anzahl an enthaltenen Einzelteilen ein nicht unwesentliches Detail. Unter dem Phablet und der obligatorischen Produktinformation mit kleine Metallnadel zum Öffnen des SIM-Karten-Einschubes warten, fein säuberlich angeordnet, Kopfhörer, Ladekabel, Adapter und diverse Ersatzminen für den S Pen. Letztere können übrigens mit der ebenfalls mitgelieferten Spange gewechselt werden.

Jetzt Galaxy Note7 vorbestellen und „Gear VR“ geschenkt bekommen
Foto: Content Creation GmbH