von: mediamag.at-Redaktion

Backen mit dem Bechertrick

Kuchenmachen für Einsteiger

Das einfachste Backwerk, das bestimmt jedem gelingt? Ein Becher- oder Tassenkuchen. Er ist absolut anfängertauglich, denn dafür brauchen Sie kaum Zeit, wenig Kocherfahrung oder nicht mal eine Küchenwaage. Wir zeigen, wie’s geht.

Kuchenbacken für Einsteiger
Foto: ATELIER CREATION PHOTO/iStock
Einfach gemacht
Foto: JackJelly/iStock

250 ml

Natürlich mögen Sie Gugelhupf, Fruchtschnitten und Co. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass Sie diese Köstlichkeiten auch selbst herstellen könnten. Dabei ist Backen weder schwierig noch zeitaufwendig, denn mit dem sogenannten Becherkuchen können Sie viele verschiedene, süße Nachspeisen ganz einfach und schnell in der eigenen Küche zaubern. 

Der Trick dabei: Sie verwenden anstelle des mühsamen Abwiegens und -messens einfach ein und denselben Becher als Maßeinheit. Das spart viel Zeit beim Backen selbst und beim Aufräumen danach. Der Kuchen gelingt sogar, wenn Sie keine Küchenmaschine haben – es genügt ein Handmixer.

Hier unsere Basis-Lieblingsrezept, das je nach Lust und Laune beinahe beliebig variiert und erweitert werden kann: 

Becherkuchen – das Basisrezept

Je 1 Becher Zucker, Mehl, Speiseöl, geriebener Nüsse und Sauerrahm
1 Paket Backpulver
3 Eier

Die Zutaten mit einem Mixer vermengen. In den vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C Ober- und Unterhitze – entweder in der Kasten- oder in der Gugelhupfform – ca. 55 Minuten lang backen lassen.

Bananenbrot leicht gemacht
Foto: bhofack2/iStock

Endlose Varianten

Für einen Schoko-Gugelhupf könnten Sie jetzt zum oben genannten Rezept einfach eine Tasse Kakao hinzugeben. Oder Sie versuchen es mit einer anderen Nusssorte, zum Beispiel Pecan- oder Paranüsse. Wenn Sie es etwas fruchtiger möchten: Probieren Sie, das Rezept mit einem Becher geriebenem Apfel oder zerdrückter Banane zu verfeinern – so wird daraus ein Apfelkuchen oder ein Bananenbrot. Oder Sie verleihen Ihrem Becherkuchen mit einer Packung Vanillinzucker eine ganz neue Note.