von: mediamag.at-Redaktion

Koch-Tipps für Bärlauch

Der wilde Knoblauch weckt Frühlingsgefühle

Wer bei frühlingshaften Temperaturen durch Wald und Wiesen streift, hat die Bärlauchblüte im Blickfeld und den Duft in der Nase. Wir haben Tipps für mehr Kochspaß mit dem zarten Frühlings-Knoblauch.

Bärlauchsuppe
Foto: Tatiana Chudovski/iStock

So kommt er gut an

Ob als Pesto, in der Suppe, als Würze im selbst gebackenen Brot oder zum Fleischgericht: Das aromatische Kraut bringt Frühlingslaune in jedes Gericht. Auch in bunten Salaten, als Zutat in einer Quiche oder im Aufstrich macht er sich gut. Wer es ungewöhnlich mag oder ein echter Fan ist, kann sich sogar an ein Dessert wagen.

Bärlauchsalat
Foto: helovi/iStock

Koch-Tipps für Bärlauch

1. Beim Erhitzen nimmt der milde Knoblauchgeschmack der Gewürzpflanze nach und nach ab. Roh oder nur leicht gekocht oder gebraten schmeckt’s am intensivsten.

2. Durch seine Würze kann er leicht andere, feinere Aromen überdecken und sollte bei asiatischen Gerichten, Fisch oder auch Speisen, wo ohnehin Knoblauch eingesetzt wird, eher sparsam oder gar nicht verwendet werden. 

Bärlauch im Salat.
Foto: Tatiana Chudovski/iStock

3. Möglichst frisch zum Kochen nehmen, denn so enthält die Pflanze noch am meisten Vitamin C, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Ein weiterer Grund: Im Kühlschrank gelagert, verlieren die Blätter schnell an Geschmack.

4. Der „wilde Knoblauch“ hält am längsten, wenn er in feuchte Küchenrolle gewickelt und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt wird. So bleibt er ein bis zwei Tage frisch. Wer noch länger etwas von seiner Frühlingsfrische möchte, kann das Wildkraut portionsweise abpacken und einfrieren.

Bärlauch pflücken.
Foto: taikrixel/iStock

Pflücken mit Bedacht

Gut aufpassen sollten alle Bärlauch-Liebhaber, die gerne selbst ernten wollen. Das beste Unterscheidungsmerkmal zum Maiglöckchen oder der Herbstzeitlose, die beide ähnliche aussehen, aber leider giftig sind: Der Duft der Bärlauch-Blätter, die ordentlich „knofeln“, wenn man sie zwischen den Fingern reibt.

Der Kauf-Tipp

Wer sich nicht sicher ist, greift besser im Supermarkt oder auf dem Markt zu. Unser Tipp zum Kauf: Sobald Bärlauch blüht, verlieren die Blätter viel von ihrem Aroma. Greifen Sie deshalb am besten zu, wenn bei den gebündelten Blättern (noch) keine Blüten dabei sind.