von: mediamag.at-Redaktion

Battlefield V: Historisches Zocken

Bekanntes durch eine neue Linse

Nach einer Zeitreise in den ersten Weltkrieg kehrt die „Battlefield“-Serie in die Epoche zurück, die sie groß gemacht hat.

„Battlefield V“ ist ab sofort erhältlich.
Foto: EA

Ein neues Gefühl

„Battlefield V“ bringt die Serie wieder dorthin zurück, wo sie ihren Ursprung genommen hat. Der mittlerweile sechzehnte Titel der Serie („Battlefield 1942“ erschien 2002) spielt wieder zu Zeiten des zweiten Weltkrieges. Neben dem neuen, aber bekannten Szenario (der letzte Titel „Battlefield 1“ spielte im ersten Weltkrieg) gibt es auch einige Änderungen am Gameplay: weniger Ressourcen oder Änderungen am Spotting machen das Game Veteranen und Neulingen schmackhaft.

Das Game spielt zu Zeiten des zweiten Weltkriegs.
Foto: EA

Mehr Realismus

„Battlefield V“ wird realistischer und frustbefreiter. Ressourcen wie Munition werden knapper, immerhin befinden wir uns an der Front, und nicht immer steht ein ganzes Munitionslager in der Nachbarschaft. Damit Sie länger an den Grubenkämpfen teilnehmen können, wurde die Zeit verlängert, die durchschnittliche Spieler im Game verbringen, bevor sie vernichtend getroffen werden. Soll der Schuss eines Gegners dann doch zu gut sitzen, segnen sie nicht sofort das Zeitliche, sondern können wiederbelebt werden. Wenn Sie Gegner „spotten“ – sie also sehen und für andere Teammitglieder markieren – sehen Sie nur mehr einen Marker an der Stelle, an welcher der Feind erspäht wurde (anstelle einer Markierung, die den Gegner eine Zeit lang verfolgt).

Battlefield V verspricht viel Action.
Foto: EA

Für Solo-Abenteurer

Auch Solo-Spieler kommen bei „Battlefield V“ auf ihre Kosten. Wie in „Battlefield 1“ gibt es mehrere Kriegsgeschichten, welche die persönlichen, berührenden aber auch actiongeladenen Geschichten von einigen Soldaten und Kämpfern des Krieges erzählen.

„Battlefield V“ ist ab sofort für PC, „PlayStation4“ und „Xbox One“ erhältlich.