von: mediamag.at-Redaktion

Bob Dylan erhält Literatur-Nobelpreis

Verleihung am 10. Dezember

Die 75-jährige Musiklegende war schon mehrmals im Gespräch für den Literatur-Nobelpreis: Jetzt hat sich das Komitee in Schweden für Bob Dylan entschieden.

Bob Dylan erhält Literatur-Nobelpreis
Foto: Sony Music

Der Singer-Songwriter bekommt den Nobelpreis für „neue poetische Ausdrucksmöglichkeiten in der großen amerikanischen Liedtradition“. Zuletzt wurde mit der Schriftstellerin Toni Morrison 1993 einem US-Amerikaner der renommierte Preis verliehen. Am 10. Dezember ­– dem Todestag von Alfred Nobel – soll die Auszeichnung in Stockholm an den Künstler übergeben werden. Der Preis ist mit 830.000 Euro dotiert.

Kontroverses Genie

Bob Dylan, der mit bürgerlichem Namen Robert Allen Zimmermann heißt, entdeckte schon in seiner High-School-Zeit sein Talent für die Musik. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte er als Support für John Lee Hooker, seine erste Schallplatten-Aufnahme absolvierte er mit der Mundharmonika für ein Album von Harry Belafonte.

Mit seinen frühen Alben und Songs wie „Blowin’ In The Wind“ und „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ wurde er zur Ikone der Folkmusik – und erntete daher heftigen Protest, als er Mitte der 1960er begann, seine Musik elektrisch zu verstärken. Pete Seger, ein von Bob Dylan sehr geschätzter Musiker und ein großes Vorbild, drohte bei einem Konzert, die Stromkabel zu den Instrumenten mit einer Axt durchzuhacken.

Bis heute hat Bob Dylan 37 Studio-Alben aufgenommen, das letzte – „Fallen Angels“ – erschien 2016 und stieg in den österreichischen Charts auf Platz eins ein.