von: mediamag.at-Redaktion

Can You Ever Forgive Me auf DVD und Blu-ray

Falsche Briefe als Lebenswerk

Eine Autorin hat finanziell zu kämpfen und findet einen nicht gerade sauberen Weg an Geld zu kommen. Die Biografie der Schriftstellerin Israel Lee ist ab sofort auf DVD und Blu-ray verfügbar.

Melissa McCarthy spielt Lee Israel.
Foto: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Ins Straucheln gekommen

„Can You Ever Forgive Me“ ist die Geschichte der amerikanischen Schriftstellerin Lee Israel. Nach einem gescheiterten Buch schlittert die Autorin in finanzielle und private Probleme und muss ihr Hab und Gut verkaufen, um sich über Wasser zu halten. Unter anderem kommt dabei ein Brief der Schauspielerin Fanny Brice unter den Hammer. Aufgrund des eher langweiligen Inhalts lohnt sich der Verkauf allerdings kaum. Die Schreiberin greift daraufhin zur Schreibmaschine und fügt dem Schriftstück ein spannendes P.S. zu, sodass der Wert um einiges steigt. Gemeinsam mit einem alten Freund namens Jack, den sie vor Kurzem wieder getroffen hat, macht Israel aus dem Fälschen der Briefe ein Geschäft.

Das Fälschen von Briefen wird zu Israels Geldquelle.
Foto: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Aus der Misere geschrieben

Als sie mit ihren Fakes zu weit geht und ihre bisherigen Abnehmer keinen Kontakt mehr mit ihr wollen, übernimmt Jack die Rolle des Verkäufers für seine Freundin. Israel füllt die falschen Briefe weiterhin mit pikanten Details und stiehlt sogar Zuschriften aus Bibliotheken und verschiedenen Archiven, um sie weiterzuverkaufen. Doch Misstrauen und Verdachtsmomente nehmen immer weiter zu, bis sogar das FBI zum Fall der gefälschten Schriftstücke ermittelt.

Die Besetzung

Marielle Heller führte bei „Can You Ever Forgive Me“ Regie. Lee Israel wird von Melissa McCarthy verkörpert, die man aus dem 2016 „Ghostbusters“-Remake oder der Serie „Gilmore Girls“ kennt. Jack wird von Richard E. Grant gespielt, der unter anderem in „Killer’s Bodyguard“ oder „Logan“ Auftritte hatte. Der Film wurde im Rahmen des „Telluride Film Festivals“ am 1. September 2018 uraufgeführt.