von: mediamag.at-Redaktion

CES 2018: Das sind die wichtigsten Trends

Die Highlights der Technik-Messe

KI, virtuelle Welten, selbstfahrende Autos und überdimensionale Fernseher: In Las Vegas präsentieren die Hersteller von Unterhaltungselektronik bei der „Consumer Electronics Show 2018“ (CES) die neuesten Entwicklungen, Geräte und Gadgets. Das sind die Trends:

Wir präsentieren die wichtigsten Trends von der CES 2018.
Foto: CES, f11photo/iStock

Von 9. bis 12 Jänner präsentieren mehr als 4.000 Hersteller der Unterhaltungselektronik ihre innovativen Errungenschaften – und geben damit einen Ausblick auf die Technik-Trends, die 2018 zu erwarten sind. Denn die CES gilt als die weltweit größte Fachmesse für Unterhaltungselektronik und ist als erste Ausstellung des Jahres tonangebend für weitere Entwicklungen.

KI und virtuelle Welten

Das Hauptthema der Messe: künstliche Intelligenz (KI), auch bekannt als „Artificial Intelligence“ (AI). Durch sogenanntes „Deep Learning“ sind Maschinen imstande, von vorherigen Aktionen sowie erhaltenen Informationen zu lernen – und sich anzupassen bzw. weiterzuentwickeln.

Ebenfalls werden viele Produkte und Inhalte zu virtuellen Welten von „Mixed Reality“ und „Augmented Reality“ (AR) erwartet. Als Herzstück von Geräten wie Smartphone, Tablet, Auto und Fernseher werden vor allem auch neue Prozessoren vorgestellt.

XXXL-Fernseher

Im Spotlight der Messehallen stehen TVs von beeindruckender Bildqualität und Größe. Außerdem gibt es Innovationen rund um die Themenbereiche „Connected Car“ und autonom fahrende Autos der Automobil-Hersteller zu bestaunen – sowie deren neu entwickelte, humanoide Roboter.

Frischer Klang

Guter Sound steht ebenfalls im Fokus, denn es werden News aus den Bereichen Kopfhörer und Soundsysteme erwartet. Und auch in puncto Computer und Laptops werden einige Neuerungen vorgestellt, die noch bessere Leistung bieten. 

Randerscheinung: Smartphones

Neue Smartphone-Modelle der Mittel- und Einsteigerklasse sollten zwar ebenfalls gezeigt werden, aber die großen Innovationen werden eher beim MWC, dem „Mobile World Congress“ Ende Februar erwartet.