von: mediamag.at-Redaktion

Convertibles: Vielseitige Computer

So flexibel lassen sich die Geräte einsetzen

Convertibles sind die flexibelsten mobilen Computer: Sie vereinen den Komfort von Tablets mit der Leistungsfähigkeit von Notebooks.

So vielseitig sind Convertibles.
Foto: AntonioGuillem/iStock

Der Klassiker: Der Notebook-Modus

Für Arbeit und Produktivität ist dieser Modus wohl der praktischste: Mit einem hochgeklappten Bildschirm und einer Tastatur lässt es sich besonders einfach schreiben und surfen. Komfortable und unkomplizierte Bedienung stehen dabei im Vordergrund. Egal, ob Arbeit oder Freizeit: Im „klassischen“ Notebook-Modus lässt sich jedes Convertible nutzen wie ein typischer Laptop und ist so auch für Einsteiger in die Welt der vielseitigen Geräte ein guter Startpunkt, bevor man mit anderen Optionen experimentiert.

Convertibles lassen sich wie ein klassisches Notebook verwenden.
Foto: AndreyPopov/iStock

Der Tablet-Modus

Wenn Sie grade keine Tastatur brauchen, können Sie diese bei vielen Modellen einfach nach hinten klappen und das Convertible wie ein Tablet verwenden. Hierzu sind die meisten Tablets mit einem Touchscreen ausgestattet. Dies eignet sich besonders für Orte, wo Sie nicht genug Platz haben, um das 2-in-1-Gerät als Notebook zu benutzen, zum Beispiel im Zug oder wenn Sie keine Ablagefläche für das Gerät haben. Einige Devices erlauben auch das Abnehmen der Tastatur, sodass das Convertible wie ein echtes Tablet wirkt und einzusetzen ist.

Sie lassen sich auch als Tablets nutzen.
Foto: AndreyPopov/iStock

Der „Zelt-Modus“

Weniger für die effektive Nutzung, eher für die Präsentation gedacht ist der Zelt-Modus. Dabei wird das Convertible – wie der Name vermuten lässt – wie ein Zelt aufgestellt, mit dem Bildschirm nach vorne gerichtet. In diesem Aufbau lassen sich vor allem Videos, Bilder oder andere Inhalte gut präsentieren. Bedienen lässt sich das Tablet so allerdings eher schlecht, für den alltäglichen Gebrauch eignet sich dieser Aufbau also nicht.