von: mediamag.at-Redaktion

Das ABC des Drohnenfliegens

Tipps und Regeln für den ersten Flug

Piloten ist nichts verboten? Stimmt so nicht, denn damit das Herumkurven mit der Drohne wirklich Spaß macht, sollte man einige Dinge beherzigen.

Drohne
smeckenzie/iStock

Damit der Jungfernflug unfallfrei verläuft, hilft es, bereits vor dem ersten Start, eine kurze Checkliste anzulegen. Schließlich hat man als Drohnenpilot am Anfang beide Hände voll zu tun, und das nicht nur sprichwörtlich, um das Fluggerät in der Luft  zu halten.

1. Genehmigungen

Bevor man seine Drohne in die Lüfte schickt, sollte man sicherstellen, dass man keine speziellen Bewilligungen braucht oder technischen Prüfungen absolvieren muss. Grundsätzlich gelten Drohnen bis 250 Gramm (79 Joule Bewegungsenergie) als Spielzeug und sind, so es handelsübliche Modelle sind, bereits technisch überprüft und genehmigt. Diese Drohnen dürfen bis maximal 30 Meter Höhe steigen und nur auf Sicht geflogen werden. Details findet man auf der Webseite der austrocontrol.

2. Flug-Areal

Gerade für die ersten Flüge ist es wichtig, die Drohne über ein offenes, unverbautes Gebiet zu steuern. Auch Stromleitungen, Bäumen und Menschen sollte man großräumig ausweichen. Über großen Menschenansammlungen ist der Betrieb von Drohnen sowieso untersagt. Achtung: Eventuelle Flugverbotszonen sind selbst zu erfragen und einzuhalten.

Quadrocopter
filo / iStock

3. Technischer Check

Bevor man die Drohne abheben lässt, sollte man überprüfen, ob die Batterie aufgeladen und fest verankert ist, auch die Propeller sollte man einem kurzen Check unterziehen. Vor dem allerersten Flug sollte man die Drohne in den „Anfängermodus“ bringen, bei dem man sich nur auf Gas- und Steuerhebel konzentrieren muss. 

4. Abflug

Langsam die Drohne vom Erdboden in die Luft steigen lassen, dann vorsichtig vorwärts fliegen. Jetzt behutsam eine Schleife fliegen und die erste Landung in Angriff nehmen. Die Augen sollten immer auf die Drohne gerichtet sein, schließlich muss ständig auf Sicht geflogen werden.

5. Landung

Vorsichtig das Gaspedal nach unten bewegen, bis die Drohne sicher gelandet ist. Falls es zu einem Crash kommt, was gerade am Anfang sehr wahrscheinlich ist, den Gashebel sofort auslassen.

Bitte beachten!

Vor dem Start sollte man umfassende Erkundigungen einholen, ob im gewünschten Gebiet Drohnenflüge erlaubt sind. Alles Wissenswerte erfährt man bei austrocontrol, dem ÖAMTC und der App „Drohnen-Info“ (für iOS und Android).