von: mediamag.at-Redaktion

Das iPhone 7 im Detailblick

Die Details des wasserfesten iPhones ohne Kopfhörer-Buchse

Viel wurde über das iPhone 7 spekuliert und geschrieben, jetzt ist es da: Ohne traditionellem Kopfhörer-Anschluss, dafür wasserfest, mit verbesserter Kamera und im edlen Farbton „Diamantschwarz“.

Das iPhone 7 im Detailblick
Foto: Content Creation GmbH

Wer vom iPhone 7 ein spektakulär neues Design oder gar ein alles überstrahlendes Killer-Feature erwartet hatte, wurde schon während der Apple Keynote enttäuscht. Doch hey: Eigentlich hatten uns die obligatorischen Spoiler schon seit Monaten darauf vorbereitet, dass das neueste Smartphone von Apple keine weltbewegenden Neuheiten bringen wird. Was nicht heißt, dass der iPhone-Jahrgang 2016 schlecht ist. Im Gegenteil: Der wahre Fortschritt erfolgt – ganz Apple-like – wieder einmal in unzähligen Details.

iPhone 7: Abschied von der Klinke
Foto: Content Creation GmbH

Abschied von der Klinke

Der erste Blick fällt natürlich an die untere Seite des Geräts. Dort, wo bei bis dato jedem iPhone der Kopfhörer-Anschluss zu finden war, ist ab sofort ein zweiter Lautsprecher verbaut. Mit dem Abschied des 3,5-mm-Klinkensteckers aus dem Apple-Universum war nach all den Gerüchten zu rechnen gewesen. Im Gegenzug bietet das iPhone 7 nun Stereo-Lautsprecher. Kabelgebundene Kopfhörer benötigen den mitgelieferten Lightning-Adapter – oder man wählt die neuen, kabellosen AirPods.

 

Diamantschwarz

Neben den Farben Silber, Gold und Roségold bietet Apple die neueste Generation auch in gleich zwei Schwarztönen an: Zusätzlich zum „normalen“, eher matten Schwarz gibt’s nun auch das edle „Diamantschwarz“. Erstes Fazit: Wunderschön, doch in der Praxis eher bedingt empfehlenswert. Schon nach wenigen Handgriffen sind die unansehnlichen Fingerabdrücke unübersehbar – vom hohen Kratzer-Risiko einmal ganz abgesehen. Wen wundert es da noch, dass Apple schon jetzt die Verwendung einer Schutzhülle empfiehlt?

Die 12-Megapixel-Kamera kommt ab sofort mit dem optischen Bildstabilisator, der bis dato den Plus-Modellen vorbehalten war.
Foto: Content Creation GmbH

Wasserdicht nach IP67

Neben dem veränderten Antennenstreifen deutet auch die neue, verbesserte Kamera auf der Rückseite auf die neueste Modell-Generation hin. Die 12-Megapixel-Kamera kommt ab sofort mit dem optischen Bildstabilisator, der bis dato den Plus-Modellen vorbehalten war. Wichtig, aber äußerlich nicht sichtbar, ist die Tatsache, dass das iPhone 7 nach IP67 zertifiziert ist. Das heißt: Es hält bis zu 30 Minuten in einer Wassertiefe von einem Meter ohne Schaden aus.