von: mediamag.at-Redaktion

Das iPhone 11 Pro im Test

Apples Topmodell im Detail

Die neue Dreifach-Kamera ist zweifellos das Vorzeige-Feature beim neuen iPhone 11 Pro. Doch die neueste Smartphone-Generation aus dem Hause Apple weiß auf vielfältige Weise zu überzeugen.

Das neue iPhone 11 Pro im Test.
Foto: Content Creation GmbH

Mit seinem 5,8 Zoll großen Display ist das neue „iPhone 11 Pro“ spürbar kleiner als das „iPhone 11“ im 6,2-Zoll-Format oder gar das 6,5 Zoll große „iPhone 11 Pro Max“. Das ist umso bedeutsamer, als es — zumindest bis zum möglichen Erscheinen des iPhone SE 2 das kleinste Modell mit dem modernen A13-Prozessor ist.

Nicht nur das verhältnismäßig geringe Gewicht von 188 Gramm sowie seine schlanken 8,1 Millimeter in der Tiefe machen das neue „iPhone 11 Pro“ zu etwas Besonderem.
Foto: Content Creation GmbH

Hochwertige Verarbeitung

Dass der Formfaktor eine enorm wichtige Bedeutung für Apple-User hat, ist bekannt. Doch nicht nur das verhältnismäßig geringe Gewicht von 188 Gramm sowie seine schlanken 8,1 Millimeter in der Tiefe machen das neue „iPhone 11 Pro“ zu etwas Besonderem. Natürlich sind es vor allem seine technischen Möglichkeiten und die auffallende Verarbeitungsqualität. Letztere äußerst sich vor allem durch den stabilen Stahlrahmen, der die glatte Glasvorderseite sowie die Rückseite aus mattem, fingerabdruckresistenten Glas miteinander verbindet. Tatsächlich wirkt das kleinere Pro-Modell wie aus einem Guss.

Das Topmodell der neuesten iPhone-Generation im Test.
Foto: Content Creation GmbH

OLED-Display

In einer Epoche der stetig wachsenden Mobilgeräte fällt das „iPhone 11 Pro“ durch sein verhältnismäßig kompaktes OLED-Display auf. Im direkten Vergleich zur LCD-Technik überzeugt das Super Retina XDR Display auf OLED-Basis durch die sichtbar ausgewogenere Farbdarstellung sowie durch das satte Schwarz, das vor allem bei Nutzung des neuen Dunkelmodus von iOS 13 gut zur Geltung kommt — und überdies die Akkulaufzeit schont. Eine Auflösung von 2.436 x 1.125 Pixel bei 458 ppi ist ein klares Pro-Argument, zudem schonen die OLEDs bei intensiver Nutzung langfristig gesehen die Augen.

Mit seinem 5,8 Zoll großen Display ist das neue „iPhone 11 Pro“ spürbar kleiner als das „iPhone 11“ im 6,2-Zoll-Format oder gar das 6,5 Zoll große „iPhone 11 Pro Max“.
Foto: Content Creation GmbH

Kamera als Vorzeige-Feature

Das herausragende Feature des „iPhone 11 Pro“ und größtes Unterscheidungsmerkmal zum „iPhone 11“ ist ohne Zweifel das neue Kamera-System mit drei 12-Megapixel-Linsen: Während Weitwinkel- und Ultra-Weitwinkel sowie die vordere Selfie-Kamera bei beiden Modellen gleich ist, kommt beim „Pro“ die Teleobjektiv-Kamera hinzu, die besonders für Detailaufnahmen geeignet ist. Das Hin- und Herschalten zwischen den verschiedenen Kamera-Modi erfolgt absolut intuitiv. Ein besonderer Mehrwert ist zudem der Nachtmodus, der ähnlich wie die verbesserte Bildstabilisation in der Praxis zu spürbar besseren Aufnahmen führt. Ebenso im Detail verbessert wurde der schon beim Vorgänger-Modell beeindruckende Portrait-Modus.

Das herausragende Feature des „iPhone 11 Pro“ und größtes Unterscheidungsmerkmal zum „iPhone 11“ ist ohne Zweifel das neue Kamera-System mit drei 12-Megapixel-Linsen.
Foto: Content Creation GmbH

Innere Werte

In Sachen Leistung ist der A13 Bionic Chip mit seiner Neural Engine der dritten Generation über jede Kritik erhaben. FaceID, mit dem das Gerät per einfachem Blick aufs Display entsperrt werden kann, funktioniert beim „iPhone 11 Pro“ ohne Einschränkungen. Stichwort Laden: Im Gegensatz zum „iPhone 11“ liegt dem Pro-Modell standardmäßig ein leistungsstärkeres Netzteil bei. Damit lässt sich das Gerät in nur zehn Minuten von 10 auf 30 Prozent aufladen, nach 30 Minuten am Stecker ist der Akku zu 65 Prozent geladen.

FaceID, mit dem das Gerät per einfachem Blick aufs Display entsperrt werden kann, funktioniert beim „iPhone 11 Pro“ ohne Einschränkungen.
Foto: Content Creation GmbH

Fazit

Nicht nur für Fans moderner Technik und der kompakten Ausmaße ist das „iPhone 11 Pro“ bis auf weiteres das Maß der Dinge. Vor allem die neue Dreifach-Kamera sorgt in Kombination mit smarten Zusatzfeatures wie dem Portrait- oder dem Nachtmodus für unzählige kurzweilige Stunden.