von: mediamag.at-Redaktion

Das Xperia XZ Premium im Detail

Die Details des Sony-Flaggschiffs

Mit dem weltweit ersten 4K HDR-Display, dem Snapdragon-Prozessor 835 und einem 19-Megapixel-Kamerasensor mit Superzeitlupen-Funktion unterstreicht das neue „Sony Xperia XZ Premium“ seinen Oberklassen-Anspruch.

Das neue Sony Xperia XZ Premium im Portrait.
Foto: Sony

Leistung ist der größte Luxus – nach diesem Motto hat Sony bei seinem neuen Smartphone-Flaggschiff wahrlich geklotzt anstatt gekleckert. Besonders beeindruckend am neuen „Xperia XZ Premium“ ist ohne Zweifel das weltweit erste Handy-Display, das Inhalte in 4K-Auflösung und in HDR darstellen kann. Hier zahlt sich der markeninterne Technologietransfer von Sonys BRAVIA Smart TV-Geräten besonders aus. Sichtbar wird der Unterschied vor allem bei besonders dunklen oder hellen Bildbereichen. 

Das Xperia XZ Premium im Fokus
Foto: Sony

Erstes 4K HDR-Handydisplay

Mit 5,5 Zoll ist das 4K HDR-Display nicht gerade klein. Ein Grund, warum sich Sony gegen den Trend zu immer größeren, möglichst rahmenlosen Screens entschieden hat, liegt im zweiten Herzstück des „Xperia XZ Premium“: der Kamera. Diese verfügt über einen 19-Megapixel-Sensor mit dem Namen „Motion Eye“. Spannend: Der Speicher ist dabei direkt am Sensor integriert. Das ermöglicht schnelleres Speichern und Bearbeiten der Fotos. 

Die Details des Sony-Flaggschiffs
Foto: Sony

Superzeitlupe

Geradezu spektakulär sind die Superzeitlupen-Funktion sowie der überarbeitete vorausschauende Fokus. Im Superzeitlupen-Modus sind für einige Sekunden Videos mit beeindruckenden 960 Bildern pro Sekunde und einer Auflösung von 720p möglich. Eine Art Mini-Zeitreise bietet der vorausschauende Fokus: Im Moment des Abdrückens hat die Kamera bereits vier Aufnahmen gemacht. Welche Priorität Sony dem Thema Fotografie zuordnet, beweist auch die 16-Megapixel-Selfie-Kamera an der Vorderseite.

Premium-Optik

Auch in Sachen Verarbeitung und Optik entspricht das Sony-Flaggschiff den Erwartungen, die der Namenszusatz „Premium“ verspricht: Das Gehäuse besteht aus Aluminium und Gorilla Glas 5. Eine spezielle Beschichtung soll unschöne Fingerabdrücke auf ein Minimum reduzieren. Laut Sony ist das Gerät unempfindlich gegenüber Staub und hält bis zu 30 Minuten lang einen Meter tief unter Wasser aus, ohne Schaden zu nehmen.

Superzeitlupe
Foto: Sony

Neueste Snapdragon-Generation

Für ausreichend Rechenpower sorgen ein nagelneuer Qualcomm Snapdragon 835-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher. Der Markstart des „Sony Xperia XZ Premium“ ist für Juni angekündigt.