von: mediamag.at-Redaktion

Bügel-Tipps für Smokinghemden

Rechtzeitig zur Ballsaison

Wenn Mann sich im 3/4-Takt wiegt, sollte der festliche Look perfekt sein.

Das Smokinghemd sollte beim Bügeln noch leicht feucht sein.
Foto: Coral/iStock

Wer sein Smokinghemd nach dem Waschen auf einem Kleiderbügel trocknen lässt und es noch leicht feucht zu bügeln beginnt, hat den ersten Schritt zum perfekten Auftritt bei einem festlichen Anlass oder einer rauschenden Ballnacht bereits getan.

Wie Smokinghemden gebügelt werden.
Foto: gilaxia/iStock

Schrittweise Annäherung

  1. Zuerst wird der Kragen gebügelt. Die korrekte Fahrtrichtung des Bügeleisens ist von den Ecken zur Mitte, um ungewollte Falten an den Spitzen des Kragens zu verhindern.

  2. Als Nächstes werden die Ärmel geglättet. Dazu werden diese sorgfältig mit der Unterseite nach oben auf dem Bügelbrett ausgebreitet und mit den Händen glattgestrichen. Hier wird von der Mitte aus gearbeitet. Um das Durchdrücken von Nähten oder Manschetten auf der Vorderseite zu vermeiden, werden diese mit dem Bügeleisen ausgespart. Danach wird der Ärmel gewendet und die Vorderseite gebügelt.

  3. Manschetten werden grundsätzlich nicht gebügelt. Sollten sie zerknittert sein, wird mit kraftvoll aufgelegtem Bügeleisen geplättet. Doppelte Manschetten werden vor dem Bügeln aufgefaltet und erst anschließend mit Bügelfalte versehen.

  4. Die Schulterpasse kann auf der Außenseite gebügelt werden. Wenn diese glatt ist, geht man zum gesamten Rücken- und Vorderteil über. Wichtig ist dabei das sorgfältige, faltenfreie Auflegen des Smokinghemds. Die Knopfleiste wird von der Rückseite gebügelt, um nicht versehentlich an den Knöpfen hängen zu bleiben und sich nebenbei die Arbeit zu erleichtern.

  5. Abschließend wird das Smokinghemd wieder auf dem Kleiderbügel aufgehängt. Hier kann es komplett auskühlen und nachtrocknen, um ungewollte Falten zu vermeiden, bevor es angezogen oder in den Schrank geräumt wird.