von: mediamag.at-Redaktion

Das sind die Apple-News vom WWDC 16

Neues von iOS 10, watchOS3 und macOS Sierra.

Alle vier Apple Plattformen – „iOS 10“, „macOS“, „watchOS 3“ und „tvOS“ – werden mit neuer Software versorgt. „OS X“ wird in „macOS“ umbenannt und Siri kommt, wie vermutet, auf den Mac.

Apple
Foto: Apple

Die neueste Apple-Keynote ist vorbei, mediamag.at fasst die News kurz und bündig zusammen. 

iOS 10

Für iOS 10 hat sich Apple ordentlich ins Zeug gelegt. Eine der Neuerungen betrifft den Sperrbildschirm: Via 3D Touch wird der Zugriff auf Apps dabei deutlich erleichtert. Gerade für die Foto-App ist das außerordentlich praktisch. 

Siri, der beliebte Sprachassistent, wird ordentlich aufgebohrt. So wird der Dienst für Drittanbieter geöffnet und steht damit etwa für WhatsApp offen, auch Runtastic-Läufe können künftig auf Sprachbefehl gestartet werden. 

Auch für iMessage hat Apple große Pläne: Ein eigener App-Store soll genauso für Impulse sorgen wie eine Feature-Palette, wie wir sie bereits von Snapchat kennen. Worte können dann per Antippen durch die passenden Emojis ersetzt werden.

Neuerungen gab es auch bei den Standard-Apps wie Home Kit, Foto oder Apple Maps. Letztgenannte wird eine verbesserte Routing-Ansicht mit mehr Detailinformationen bekommen.

watchOS 3.0

Das Update für die Apple Watch wird dem Vernehmen nach sieben Mal schneller funktionieren als watchOS 2. Die Apps werden schneller starten, die wichtigsten Programme bleiben im Hintergrund aktiv und aktualisieren sich regelmäßig. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, auf dem Display der Watch zu scribbeln und mit dem Finger Buchstaben zu schreiben. 

Hobby-Sportler freuen sich über das neue Feature, die eigenen Leistungen künftig mit anderen Apple Watch-Nutzern zu vergleichen.

Und verspielte Naturen werden mit Mini Mouse als Watchface ihre Freude haben. 

Foto: Apple

Siri für den Mac

Der Name OS X ist Geschichte, das Betriebssystem für Mac heißt künftig macOS. Mit dem „Sierra“-Update soll die Verbindung zwischen iPhone und Mac gestärkt werden. So lassen sich künftig Texte, Bilder und Videos via „Universal Clipboard" zwischen den beiden Geräten einfach hin und her schieben; dies funktioniert via iCloud. Auch Desktops können künftig über mehrere Macs geteilt werden: Per iPhone kann auf diese Weise auf Dateien zugegriffen werden, die am Desktop des Rechners liegen.

Ein spannendes Feature ist „Auto Unlock": Benutzer könnnten damit per Apple Watch ihren Mac freischalten, ohne dazu ein weiteres Passwort eingeben zu müssen.

Bestätigt haben sich die Vermutungen, dass nun auch Siri auf dem Mac Einzug hält. Die intelligente Sprachsteuerung soll das Arbeiten auf dem stationären Rechner deutlich erleichtern.

Ausgerollt werden die Software-Updates im Herbst.