von: mediamag.at-Redaktion

Do-it-yourself-Trend: Nähen ist „in“

4 Gründe, warum es gerade so angesagt ist

Einfach, individuell, mit Freude selbst gemacht und nachhaltig: Wir zeigen auf, warum selbst zu nähen gerade so „in“ ist.

Nähen macht Spaß.
Foto: mediaphotos/iStock

1. Einfach zu lernen

Der Do-it-yourself-Trend setzt sich ungebremst fort und auch das Handwerk des Nähens feiert ein Comeback. Der Umgang mit Nadel, Faden und einer Nähmaschine ist auch schnell erlernt, nicht zuletzt dank vieler YouTube-Videos und jeder Menge Blogs zum Thema.

Nähen zu können ist nachhaltig.
Foto: Halfpoint/iStock

2. Individuelle Stücke

Vor allem Modeaffine, die genaueste Vorstellungen vom eigenen Look haben, und kreative Persönlichkeiten werden die Möglichkeiten einer selbst genähten Garderobe schätzen. Auch persönliche Geschenke wie Stofftiere, Shirts oder auch Taschen und Hüllen für Kosmetika, Brillen, Handys, Tablets & Co. kommen natürlich gut an.

Nähen ist in.
Foto: mediaphotos/iStock

3. Die Freude an Selbstgemachtem

Es gibt eine immer größer werdende Community, die behauptet: „Nähen macht einfach Spaß!“ Nicht nur die Freude am fertiggestellten Werk, sondern auch das gemeinsame Tun wird dabei immer beliebter, z. B. bei Näh-Cafés oder beim gemeinsamen Basteln in der Familie. Das Schneidern hat längst das verstaubte Oma-Image abgelegt.

Nähen mit Kindern.
Foto: Weekend Images Inc.

4. Nachhaltigkeit hochhalten

Wer nähen kann, sorgt für mehr Nachhaltigkeit. Schließlich setzt man mit einer Rückkehr zum Selbermachen auch ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Denn damit werden nicht nur wertige Stücke gefertigt, sondern zum Teil auch alte Stoffe und Second-Hand-Kleidung recycelt. Denn: Wer nähen kann, ist auch imstande, Textiles selbst zu reparieren.

Nähen.
Foto: znm/iStock