von: mediamag.at-Redaktion

Detailblick: Der Dyson Cyclone V10 Absolute

Der Akku-Staubsauger unter der Lupe

Wir werfen einen genauen Blick auf das aktuellste, kabellose Staubsaugermodell aus dem Hause Dyson.

Der „Dyson Cyclone V10“ in der „Absolute“-Ausstattung.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Kraftvolles Haushaltsgerät

125.000 Umdrehungen produziert der leistungsstarke Motor des Akkustaubsaugers „Dyson Cyclone V10 Absolute“. Laut Hersteller erzeugen 14 Dyson-Zyklone so Geschwindigkeiten von bis zu 190 Stundenkilometern und Zentrifugalkräfte von 79.000 G. So entsteht ein Vakuum, das selbst Pollen und Bakterien in den Staubbehälter befördert. Das klingt nach einer tiefenreinigenden Wirkung – und ist Grund genug, das kabellose Kraftpaket einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der Akku-Stielsauger „Dyson Cyclone V10“ im Detailblick.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Detailblick: Das Zubehör

Der Dyson Akku-Stielsauger kommt in der „Absolute“-Ausstattung mit vielen Aufsätzen zum Hauptgerät. Bei den Elektrobürsten gibt es zwei unterschiedlich große Universalaufsätze mit Direktantrieb, die sich u.a. besonders für Teppiche eignen, sowie eine mit Soft-Walze für z.B. Hartböden. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist eine Extra-Softdüse für empfindliche Oberflächen wie Fernseher oder feine Stoffe, eine Kombidüse welche mit und ohne Borsten einsetzbar ist, sowie eine Fugendüse für Ecken und Nischen.

Zur Verwahrung und zum Aufladen gibt es eine Wandhalterung samt Ladegerät. Praktisches Detail: Alle Düsen können direkt am Handstaubsauger oder auf dem Saugrohr fixiert werden. Insgesamt also eine Komplettausrüstung mit nur 2,68 kg Gewicht für das Entfernen von Schmutz, Tierhaaren und Staub.

Innovation am Motor

Neu ist beim „Dyson Cyclone V10“ im Vergleich zum Vorgängermodell neben der digitalen Motorleistung auch eine Maximallaufzeit von 60 Minuten, sowie drei verschiedene Saugstufen. Der beutellose Schmutzauffangbehälter ist mit einem Schiebemechanismus einfach über dem Abfalleimer zu entleeren.