von: mediamag.at-Redaktion

Die 5 besten Powerballaden

Wenn aus harten Rockern Musik-Softies werden

Liebesballaden und sanfte Töne gehören nicht zum Hardrock? Falsch. Schon vor dem aktuellen Chartbreaker-Cover „Sound of Silence“ von Disturbed stimmten Rockmusiker – ab und an sehr erfolgreich – sanfte Klänge an.

Disturbed
Foto: Travis Shinn

Disturbed - „Sound of Silence

50 Jahre nach der Erstveröffentlichung von Simon & Garfunkel ist Disturbed mit dem selben Lied wieder in den Charts. Die Band covert gerne und hat u.a. bereits „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ von U2 sowie Genesis’ „Land Of Confusion“ im Repertoire.

Extreme -„More Than Words“

Die US-amerikanische Hardrock-Band schrieb die akustische Liebes-Ballade 1991 – und musste zuerst sogar darum kämpfen, dass es bei zwei Gitarren und zwei Singstimmen blieb. Das Label wollte nämlich, dass sie den Song noch mit anderen Musikinstrumenten verfeinerten. Sie weigerten sich erfolgreich.

Foreigner - „I Want To Know What Love Is“

Mit dieser Rock-Hymne, die gemeinsam mit einem Gospel-Chor aufgenommen wurde, landeten Foreigner 1984 ihren größten Hit. Geschrieben wurde der Song von Gitarrist Mick Jones, der darin laut eigenen Aussagen seinen Liebeskummer und den Schmerz vieler gescheiterter Beziehungen zu Noten und Lyrics werden ließ.

Die Metallica-Bandmitglieder James Hetfield, Lars Ulrich und Kirk Hammett haben diesen Track gemeinsam komponiert. Laut Hetfield geht es dabei um eine seiner Ex-Freundinnen. Mittlerweile sehen die Rocker darin aber einen Song über ihre Fans – „Nothing Else Matters“ heißt auf Deutsch etwa „Alles andere ist bedeutungslos“.

Ozzy Osbourne selbst sagt, dass es in diesem Werk um seine Frau Sharon geht. Sie trafen sich, weil ihr Vater Don Arden der Manager von „Black Sabbath“ war. Als sie heirateten, wurde Sharon Ozzy’s Managerin - und seine spirituelle „Heimat".