von: mediamag.at-Redaktion

Die Alben der Woche

Kendrick Lamar, Jeff Buckley und Parov Stelar im Check

Ein Live-Konzert des heimischen Großmeisters des Elektro-Swing steht ebenso auf der musikalischen Menüliste wie Rap von Kendrick Lamar und fein geschliffene Songs von Jeff Buckley.

Kendrick Lamar
Foto: Christian San Jose

Jeff Buckley: You & I

Jeff Buckley - You & I
Foto: Sony

Bei Recherchen zu „Grace“, dem einzigen Studioalbum des Sängers, stießen Mitarbeiter der Plattenfirma auf verschollene Aufnahmen  von Jeff Buckley aus dem Jahr 1993. Das musikalische Vermächtnis ist jetzt auf dem Album „You & I“ erschienen. Der Sänger interpretiert darauf die Songs von Zeitgenossen wie Morrissey oder Bob Dylan – auch zwei eigene Songs sind inkludiert.

Kendrick Lamar: untitled unmastered.

Kendrick Lamar: untitled unmastered.
Foto: Universal

Noch nicht gehörte Demos hat der US-Rapper auf seinem neuen Album „untitled unmastered.“ versammelt. Die Aufnahmen sind bei den Arbeiten an den Tracks zu „To Pimp A Butterfly“ im Jahr 2015 entstanden und zeigen den Künstler beim Experimentieren mit Free Jazz, Funk und Soul.

Parov Stelar: Live at Pukkelpop

Parov Stelar: Live at Pukkelpop
Foto: Etage Noir

Big-Band-Sound und tanzbare Beats: Der Auftritt von Markus Füreder alias Parov Stelar beim letztjährigen Festival in Belgien erscheint jetzt auf Silberscheibe. Auf der Setliste des Pop-Pioniers finden sich geniale Tracks wie „Booty Swing“, „All Night“ oder „Jimmy’s Gang“.