von: mediamag.at-Redaktion

Google-Verlauf kontrollieren

So steuern Sie, welche Daten Online-Dienste speichern

Egal, ob Sie in YouTube, Gmail, bei Google selbst oder in den Google-Diensten „Search“ und „Maps“ unterwegs sind: Ihre Suchverläufe hinterlassen immer Spuren. Diese können Sie jetzt sehr einfach selbst unter „Meine Aktivitäten“ verwalten.

Google Suche
Foto: ersinkisacik/iStock

Alles, was Sie in der Suchmaschine getan haben, ist grundsätzlich abrufbar. Seit Juni 2015 können Sie diesen digitalen Fußabdruck auch selbst steuern – allerdings verstecken sich die Funktionen dazu unter den Privatsphäre-Einstellungen in „Mein Konto“.

Jetzt hat Google mit „myactivity“ eine eigene Site veröffentlicht, die einen detaillierten Zeitverlauf anzeigt.

„myactivity“

Google
Screenshot: Google Meine Aktivitäten

Sobald Sie sich mit Ihrem Konto eingeloggt haben, sehen Sie u.a. alle getätigten Google- und YouTube-Suchen. 

Google
Screenshot: Google Meine Aktivitäten

Aktivitätseinstellungen

Es besteht aber auch die Möglichkeit, diese Einstellungen zu ändern oder einzelne Einträge bzw. Themenbereiche zu löschen.

Warum das für Sie relevant sein könnte? Google nutzt unsere vergangenen Aktivitäten, um Vorschläge zu Begriffs- und Ortssuchen zu generieren, aber auch, um „passende“ Werbung einzublenden. 

Google
Screenshot: Google Aktivitätseinstellungen

Wer diese Vorschläge selbst steuern möchte, kann unter den „Aktivitätseinstellungen“ festlegen, welche dieser Daten mit dem eigenen Konto verknüpft werden sollen. Hier können Sie auf Wunsch auch einstellen, dass Ihre Suchverläufe nicht mehr abgespeichert werden.

Google
Screenshot: Menü Google Aktivitätseinstellungen