von: mediamag.at-Redaktion

Die EM 2016 wird großgeschrieben

Österreicher schauen am liebsten auf TV-Schirm

Das Fußball-Megaevent 2016 wird bei den österreichischen Fans eine große Sache. Sie verfolgen die Spiele laut einer Umfrage am liebsten auf dem größten Bildschirm, den sie haben: dem eigenen Fernseher.

EM-Zuseher
Foto: gpointstudio/iStock

Ab dem EM-Anpfiff am Freitag, dem 10. Juni, wollen die meisten Österreicher vor dem eigenen TV bei den Spielen mitfiebern. Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage der Marketagent.com im Auftrag von Media Markt im Vorfeld des Großereignisses. 

Nicht nur TV

96 Prozent derjenigen, die sich die EM-Spiele ansehen wollen, gaben an, dass sie dafür ihren Fernseher einschalten wollen. Lediglich sieben Prozent frönen dem Kicker-Gucken auf dem kleineren Smartphone, ein Zehntel nutzt dazu Laptop bzw. PC. 

Männer mehr für Alternativen

Dabei zeigen sich allerdings auch Unterschiede zwischen den männlichen und den weiblichen Zusehern, denn Männer sind Fernseh-Alternativen eher zugeneigt: Zehn Prozent schauen am Handy, jeder siebte bzw. achte auf dem PC bzw. Laptop.

Multitasking beim Fußball

TV und Handy
Foto: Leonardo Patrizi/iStock

Aber nicht alle begnügen sich beim EM-Schauen auch wirklich nur damit, denn zwei von fünf Zusehern wenden sich parallel zum laufenden Match auch anderen Dingen zu: 15 Prozent surfen nebenbei im Internet, 14 Prozent sind im Facebook unterwegs und elf Prozent chatten zusätzlich. Und allen geschlechterspezifischen Vorurteilen zum Trotz sind häufiger die Männer die „Multitasker“: Jeder Fünfte ist während eines Spiels zusätzlich online oder auf Social Media-Kanälen.

Wo die österreichischen Fans die Fußball-EM schauen, lesen Sie hier, wer dabei die Kontrolle der Fernbedienung hat hier