von: mediamag.at-Redaktion

Die EM ist ein Heimspiel

Geschaut wird gemeinsam und zu Hause

Während der Fußball-Europameisterschaft werden die heimischen TV-Geräte zum Glühen gebracht. Denn wer ab 10. Juni ins EM-Fieber verfällt, der macht das laut einer Umfrage am liebsten in den eigenen vier Wänden – und meistens mit Partner, Freunden und Familie.

Fußball-Schauen zu Hause
Foto: nemirkovic/iStock

Wenn die EM-Spiele in Frankreich in etwas mehr als vier Wochen starten, dann werden vier von fünf die Großereignisse auf dem Fernseher zu Hause verfolgen. Das hat eine repräsentative Umfrage von Marketagent.com im Auftrag von Media Markt ergeben. Die Bilder der europäischen Kicker werden dann zu 91 Prozent im Wohnzimmer, zu zehn Prozent im Schlafzimmer und zu vier Prozent auf der Terrasse über die Bildschirme flimmern. Wer dazu noch das passende TV-Gerät sucht, wird möglicherweise hier fündig. 

Jüngere gehen aus

Nur wenige werden woanders als daheim EM-Schauen. 15 Prozent werden den Ballkünstlern beim Public Viewing auf die Beine sehen und 13 Prozent gaben an, den Übertragungen in Lokalen zu folgen. Die EURO auswärts mitverfolgen wollen vor allem Jüngere: 27 bzw. 22 Prozent der 18- bis 29-Jährigen werden öffentlich bzw. in einer Bar mitfiebern. 

Grafik zur EM

Gemeinsames Kicker-Gucken

Fußball hat eine starke soziale Komponente, denn die meisten Zuseher schauen gemeinsam mit dem Partner (36 Prozent), mit der Familie (32 Prozent) oder mit Freunden (28 Prozent). Nur jeder fünfte Mann (32 Prozent) bzw. jede zehnte Frau ist beim Kicker-Gucken allein. Vor allem die 18- bis 29-Jährigen bzw. die 30- bis 39-Jährigen sind beim Fußballschauen gesellig: 53 Prozent bzw. 42 Prozent dieser Altersgruppen werden die Spiele mit Freunden verfolgen. Wer die gemeinsamen EURO-Abende planen möchte, kann das mit Hilfe dieses Online-Spielplans.