von: mediamag.at-Redaktion

Chat-Slang: Wofür steht xoxo, rofl und cu?

Was die Abkürzungen bedeuten

Wenn man sich online unterhält, muss es schnell gehen. Abkürzungen und Akronyme (Kurzwort, das aus den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter gebildet wird) machen die jugendliche Netzsprache aus.

Abkürzungen statt ganzer Sätze.
Foto: iStock/Fourleaflover

Mit drei Buchstaben (HDL) dasselbe auszudrücken, wie mit einem vollständigen Satz („Ich habe dich lieb“), sparte früher, als die Zeichenanzahl bei SMS auf 140 beschränkt war, Geld – und heute vor allem Zeit. Hier kommen die 15 wichtigsten Abkürzungen und Akronyme.

cu: steht für „see you“ und bedeutet „Man sieht sich!“.

wb: steht für „welcome back“ und heißt „Willkommen zurück!“.

4u: symbolisiert „for you“, also „für dich“.

kk: steht für „kein Kommentar“.

n8: steht für „Nacht“. Es wird verwendet, wenn man sich eine „Gute Nacht“ wünscht.

omg: ist das Akronym für „oh my god“, zu Deutsch: „Oh, mein Gott!“.

wtf: steht für „what the f***“, was mit „um Himmels Willen“ übersetzt werden kann.   

afk: „away from keyboard“ bedeutet beispielsweise „Ich bin mal kurz weg von der Tastatur.“

lol: steht für „laughing out loud“, also für „lautes Auflachen“.  

rofl: ist die Steigerung von „lol“ und bedeutet „roll on floor laughing“, also so viel wie „sich vor Lachen auf dem Boden wälzen“.

btw: steht für „by the way“, was mit „übrigens“ bzw. „so nebenbei bemerkt“ übersetzt wird.

imho: steht für „in my humble opinion“, auf Deutsch „Meiner bescheidenen Meinung nach …“.

fack: steht für „full acknowledge“, was so viel bedeutet wie „Ich stimme dir vollkommen zu!“

xoxo: schreibt man, wenn man dem anderen „hugs and kisses“ schickt, „Umarmungen und Küsschen“ bzw. auf gut österreichisch „Bussi, Bussi“.