von: mediamag.at-Redaktion

Diese Emojis sind beim Online-Dating tabu

Missverständnissen aus dem Weg gehen

Auch bei der virtuellen Partnersuche läuft ein großer Teil der Kommunikation nicht über Worte, sondern über Emojis. Herzen, verliebte Smileys und Küsschen zieren die ersten Gefühlsbekenntnisse.

Süße Emojis sind beim Online-Dating wichtig!
Foto: Dezein/iStock
Der Wal ist ein No-go beim Online-Dating.
Screenshot: Apple Inc.

1. Wal

Egal in welchem Zusammenhang, man sollte um die Emoji des wuchtigen Säugetiers einen weiten Bogen machen. Niemand – Mann oder Frau – möchte sich mit einem Wal und dessen Leibesfülle verglichen fühlen.

Die Schraubzwinge übt psychologischen Druck auf den Dating-Partner aus.
Screenshot: Apple Inc.

2. Schraubzwinge

Der verliebte Plauderton könnte schnell ein Ende finden, wenn einer der Gesprächspartner die Zwinge ansetzt. Der zukünftige Partner könnte sich durch dieses Emoji nämlich unter Druck gesetzt fühlen.

Beim Dating sollte man niemand erschrecken.
Screenshot: Apple Inc.

3. Geist

In den ersten Online-Unterhaltungen sollte man das Geist-Emoji unterlassen, es kommt beim Gegenüber nämlich meist als wenig „geistreich“ an. Wer will schon seinen Partner in spe beim ersten Date erschrecken?

Das erste Gespräch nicht mit Emojis „vergiften".
Screenshot: Apple Inc.

4. Bio-Gefahr

Um die Stimmung beim Dating nicht zu vergiften, sollte man auf dieses Emoji tunlichst verzichten. Abgesehen davon, dass es in kaum einer Unterhaltung sinnvoll eingesetzt werden kann – außer man ist von Beruf Chemiker.

Nicht mit der Tür – sprich den Zukunftsvisionen – ins Haus fallen.
Screenshot: Apple Inc.

5. Kristallkugel

Gerade bei den ersten Dates sollte man – auch per Emoji – nicht zu sehr mit seinen Gefühlen vorpreschen. Wer eine Kristallkugel postet, deutet an, dass er bereits über eine feste Beziehung und vielleicht sogar Heirat und Kinder nachdenkt.