von: mediamag.at-Redaktion

Diese Smartwatches liegen im Trend

Vielseitige Wearables

Der Trend zur Selbstvermessung hält weiter an: Hier sind die spannenden Details zu den aktuellen Smartwatches und Fitnesstrackern von Fitbit, Samsung und Garmin.

Hier sind die spannenden Details zu den aktuellen Smartwatches und Fitnesstracker von Fitbit, Samsung und Garmin.
Foto: Fitibit

„Ionic“ von Fitbit

Das robuste Wearable-Flaggschiff mit GPS ist ein idealer Begleiter bei sportlichen Aktivitäten: Die „Ionic“ legt die Trainingseinheiten auf den Bildschirm und liefert detaillierte Anleitungen in Echtzeit. Bei zahlreichen Sportarten kann sie den Start des Workouts automatisch erfassen. Die Smartwatch zeichnet aber nicht nur Trainingsdaten auf, sondern gibt auch einen Überblick über Schlafphasen, Ruheherzfrequenz und das Fitness-Niveau. Das Tracking der Herzfrequenz wickelt die „Ionic“ über LEDs an der Rückseite ab, ein Brustgurt ist für die Messung nicht nötig. Sogar beim Schwimmen ist die Smartwatch mit dabei: Mit ihrem wasserabweisenden Gehäuse und „Corning Gorilla Glass 3“ darf sie mit in den Pool und zeichnet dort die Trainingseinheiten auf.

Die Fitbit „Ionic“ liegt im Trend.
„Ionic“ von Fitbit. Foto: Fitbit

„Gear Fit2 Pro“ von Samsung

Auch die Smartwatch von Samsung ist nicht wasserscheu und darf ohne Bedenken für das Schwimmtraining eingesetzt werden. Mit zahlreichen Apps und Watchfaces (verschiedene Darstellungen des digitalen Ziffernblattes) kann die „Gear Fit2 Pro“ nach den eigenen Bedürfnissen eingerichtet werden. Alle „Aktivitäten“, wie zum Beispiel Sport oder Ruhephasen, werden in einer umfassenden Übersicht angezeigt. Die Funktion „MyFitnessPal“ überwacht die tägliche Kalorienaufnahme und regt zu einem gesünderen Lebensstil an.

Die „Gear Fit2 Pro“ von Samsung liegt im Trend.
„Gear Fit2 Pro“ von Samsung. Foto: Samsung

„vívomove HR“ von Garmin

Mit ihrem analogen Design macht die smarte Uhr von Garmin nicht nur beim Sport eine gute Figur, sondern kann im beruflichen und privaten Alltag ebenfalls getragen werden. Neben einer lückenlosen Aufzeichnung der Herzfrequenz liefert die „vívomove HR“ außerdem eine Schlafanalyse und zählt Schritte und Stockwerke mit. Besonderes Augenmerk legt das Wearable auf die Messung des Stresslevels und liefert auf Wunsch entspannende Übungen. In puncto Sport werden sowohl das Fitnesslevel aufgezeichnet als auch das Fitnessalter und VO2max-Daten (maximale Sauerstoffaufnahme, ein Gradmesser für die Fähigkeit zur Ausdauerleistung). Apps für Lauf-, Kraft-, Wiederholungs- und Fahrradtraining sind bereits vorinstalliert.

„vívomove HR“ von Garmin
„vívomove HR“ von Garmin. Foto: Garmin Deutschland GmbH