von: mediamag.at-Redaktion

Video: Dorie, Cars & Co. im gleichen Universum

„Easter Eggs“ offiziell gemacht

Schon lange verfolgten Fans die Theorie, dass alle Filme von Disney·PIXAR miteinander verbunden sind. Kürzlich postete die Kreativschmiede ein süßes Video mit zahlreichen „Easter Eggs“.

Süße Disney-Helden miteinander verbunden
Foto: Disney.PIXAR

Als „Easter Eggs“ (Ostereier) werden versteckte Hinweise in Filmen, die oft nicht einmal eine Sekunde auftauchen, genannt. Sind sind kleine Späße, die sich Filmemacher erlauben und die oft Bezug auf andere Filme nehmen. Die Theorie, dass alle Disney·PIXAR-Filme miteinander verbunden sein sollen, hält sich seit Jahren hartnäckig unter den Fans. Bisher hat die Produktionsfirma zu dieser Fan-Theorie allerdings geschwiegen.

Alle miteinander verbunden

Mit einem süßen Clip, das Disney·PIXAR auf der Facebook-Seite von „Toy Story“ gepostet hat, sind alle Spekulationen ein für alle Mal beendet: Dorie („Findet Dorie“), Ratatouille („Ratatouille“) und Ligthning McQueen („Cars“) und Co. leben tatsächlich im gleichen Universum.

Das Video zeigt, wie die Filme miteinander verbunden sind. Sei es das Cow-Girl Jesse aus „Toy Story 2“, das als Stoffpuppe in „Monster AG“ wieder auftaucht oder das Mofa eines Kochs in „Ratatouille“, das bei „Wall·E“ auf dem Schrottplatz liegt – in jedem Film gibt es ein Detail, das aus einem anderen stammt. Ein zweiter kurzer Clip zeigt uns, dass auch Hank aus „Findet Dorie“ eigentlich ein alter Bekannter ist. Aber, sehen Sie selbst.