von: mediamag.at-Redaktion

Esstrend: Eat Rex

Frisch aus dem Glas

Einmachgläser haben ihr altmodisches Image endgültig abgelegt. Als Essgeschirr für unterwegs mit allerlei selbstzubereiteten Speisen sind sie perfekt.

„Eat Rex“ heißt der neue Essenstrend mit variantenreichen Speisen aus dem Glas.
Foto: GMVozd/iStock

Wenn das ewig gleiche Mensa- oder Kantinenessen, die Bestellungen des Mittagsmenüs vom Restaurant ums Eck, Semmeln, Tramezzini und Weckerl mit variierenden Füllungen nicht mehr befriedigen oder man lieber zu 100 % wissen möchte, was in den Speisen steckt, ist Selberkochen das Nonplusultra. Der Essenstrend „Eat Rex“, der dem guten, alten Einmachglas zu neuen Ehren verhilft, ist eine willkommene Abwechslung.

„Eat Rex“-Speisen können gleich im Glas in der Mikrowelle aufgewärmt werden.
Foto: Rocky89/iStock

Sechs Argumente für Essen im Glas

  1. Wer selbst kocht, kennt alle enthaltenen Lebensmittel.
  2. Praktisch und einfach im Glas zu transportieren.
  3. Aufwärmen im Glas ohne zusätzliches Geschirr in der Mikrowelle.
  4. Essen ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen
  5. „Eat Rex“-Mahlzeiten können in der Freizeit stressfrei zum Mitnehmen vorbereitet werden.
  6. Heiß eingefüllte Speisen bilden ein Vakuum und sind bis zu vier Wochen haltbar.
Suppen, Eintöpfe, bunt gemischte Salate, Pseudogetreide und Reis sind ideal für die Speisenzubereitung im Glas.
Foto: anamariategzes/iStock

Inspiration für geeignete Speisen

Suppen, Eintöpfe aller Art oder Geschnetzeltes mit Fleisch und Gemüse sind ideal aus dem Rex-Glas zu löffeln. Die Zubereitung im Dampfgarer ist besonders einfach und vitaminschonend. Wer Zutaten lieber schichtweise genießt, kann gegrilltes Gemüse mit Cous Cous, Quinoa, Reis oder Grünkern abwechseln. Dünne, dazwischen liegende Schichten mit Ricotta, Feta oder Ziegenkäse als weitere Geschmackskomponente erfüllen auch die Anforderungen für das berühmte Sprichwort „Das Auge isst mit“. Fleischbällchen mit Kichererbsen sind ein weiteres Duo, das satt macht und eine angenehme Konsistenz im Glas behält. Möglich sind auch Mürb- oder Blätterteige im Glas, die leckere Pies in eine ungewohnte Form bringen. Nach dem Kochen und Auskühlen werden die „Eat Rex“-Speisen einfach bis zum Aufwärmen im Kühlschrank aufbewahrt – bis zu vier Wochen lang.

Muffins, Pies und Granola sind perfekte Anwärter als „Eat Rex“-Mahlzeiten für unterwegs.
Foto: Foxys_forest_manufacture/iStock

Wer Lust auf Süßes hat, kann das ebenfalls im Glas zubereiten: Vom Schokokuchen, Muffin über Cheescake bis zu Tiramisu und geschichteter Mascarponecreme mit frischen Früchten gibt es köstliche Rezepte, die direkt im Glas gebacken oder (besonders zeitsparend!) roh eingefüllt werden können.