von: mediamag.at-Redaktion

eBundesliga: Die Wild- Card-Phase beginnt

Die letzte Chance

Die ersten 60 Fixplätze für das Finale der Premiere der „krone.at-eBundesliga“ sind vergeben. In der Wild-Card-Phase können die Spieler noch um einen von zehn Plätzen kämpfen.

Machen es die Gamer für Salzburg den Kickern gleich und holen sich den Titel?
Foto: Johann Rauch

Noch einmal kämpfen

In den letzten Wochen wurden in den zehn Klubevents, verteilt über ganz Österreich, die ersten sechs Teilnehmer jedes Klubs bestimmt. Neben den vier Fixstartern wurden auch je zwei Ersatzmänner ermittelt. Die Klub-Event-Teilnehmer, die es im ersten Anlauf nicht geschafft haben, bekommen jetzt noch eine letzte Chance, um sich als siebter und letzter Teilnehmer seiner Lieblingsmannschaft für das Finale zu qualifizieren. Am 18. und 19. November messen sich die hoffnungsvollen Digital-Kicker in einem Online-Turnier (nur „PlayStation 4“) im Kampf um das letzte Ticket nach Wien. Die besten „FIFA 18“-Spieler des Landes treffen dort am 8. Dezember aufeinander.

Graz führt die Tabelle der Fußball-Bundesliga an. Was schaffen die Gamer?
Foto: Johann Rauch

Fix im Finale

60 Teilnehmer haben ihren Platz im Finale in Wien schon fix in der Tasche. Hier finden Sie die erfolgreichen Gamer (gereiht nach Platzierung im Klubevent 1-4 und zwei Ersatzmänner).

FC Red Bull Salzburg: Benjamin Zidej, Philipp Moser, Andres Torres, Marvin Rathmayr, Sebastian Eberl, Ivica Ilic.

FK Austria Wien: Mehmet Köse, Markus Knopp, Owen Eguavoen, Christoph De Sakarian, Asmir Turanovic, Stefan Zivanovic.

SK Puntigamer Sturm Graz: Filip Babic, Irman Duna, Philipp Gutmann, Marco Lindner, Daniel Wimmer, Martin Capellari.

CASHPOINT SCR Altach: Rene Prantl, Alexander Greussing, Dominik Lampacher, Mert Buyar, Lukas Kuntner, Oguzhan Öztürk.

SK Rapid Wien: Armin Kamenjasevic, Alexander Kukolja, Philipp Paskovic, Mustafa Celik, Mario Viska, Benjamin Kirowitz.

FC Flyeralarm Admira: Tino Weiss, Gregor Zuntermann, Fabian Glechner, Kevin Henke, Denis Hodzic, Umut Agacaoglu.

SV Mattersburg: Heinz Knapp, Marvin Michlits, Patrick Uchatzy, Erwin Hujdurovic, Patrick Bauer, Daniel Petermann.

RZ Pellets WAC: Thomas Miklau, Sandro Spick, Angelo Curuti, Tobias Weingrill, Kevin Kloss, Julian Brunner.

SKN St. Pölten: Philipp Kröbmannsberger, Gerhard Haas, Markus Sandler, Imed Ajili, Manfred Marinkovits, Mario Peschkam.

LASK: Alex Bejko, Ajdin Islamovic, Michael Glasner, Herbert Schachner, Dominik Ranetbauer, Dominik Eichinger.